Archiv für den Tag 20. Januar 2008

J.S. Bach Weihnachtsoratorium, BWV 248, was bevorzugt ihr, Nostalgie oder "Historische Aufführungspraxis"


Neue Aktualisierung am: 26.11.2008

mit neuen oder alten Veröffentlichungen am Themen-Ende angeführt.

—————————————————————–

8.12.2007 von Volker /admin.

Hallo zusammen,

Weihnachten steht vor der Tür, da frage ich mich, welche CD soll es heute sein, die ich mir anhören möchte, greife ich zur Nostalgie oder doch lieber zur “Historischen Aufführungspraxis.” Die Auswahl an Einspielungen ist überwältigend, teilweise befinden sie sich in meinem Besitz, manche CD könnte der Sammlung noch hinzugefügt werden.

Über Befindlichkeiten und Empfindungen zu den Einspielungen, die ich nachstehend aufführe, sollten wir sprechen, was wird abgelehnt und was sind Eure Favoriten zum Hören?

Ich beginne mit der “Nostalgie”

In den Jahren 1723 bis 1750 war Johann Sebastian Bach Thomaskantor.

Es folgten u.a. Friedrich Doles, Johann Adam Hiller, Gottfried Schicht, Karl Straube und Günther Ramin in der Neuzeit. Beide zuletzt genannten Kantoren waren entscheidend prägend für die Entwicklung und auch für die Vervielfachung der Bekanntheit des Thomaner-Chores in aller Welt. Ihnen ist es zu verdanken, daß sich Leipzig zu einem Zentrum der Kirchenmusikpflege auf höchstem künstlerischem Niveau herausbilden konnte.

Die unter Karl Straube begonnenen regelmäßigen Aufführungen der Bachschen Passionen, des Weihnachtsoratoriums und der h-Moll-Messe wurden unter Günther Ramin, Kurt Thomas, Erhard Mauersberger und Hans-Joachim Rotzsch stets zu einem nachhaltigem Erlebnis für alle Hörer.

Günter Ramin ist gewissermaßen der Vater der nachfolgenden Thomaskantoren, denn er hat ihren Stil stark geprägt und auch den des Thomaner Chors.

“Weihnachtliche Chormusik” aus Leipzig, Doppel-CD Mauersberger + Rotzsch

bei amazon 13,95 € o h n e WO

Weitere Aufnahmen mit Ramin und Mauersberger, sind ebenfalls ohne dem WO erhältlich, es sind 10 CD’s


im Vertrieb von amazon zum Preis von 39,95 €. Die ersten beiden CDs enthalten die Johannes-Passion in einer Aufnahme mit Günther Ramin als Leiter. Die drei folgenden CDs enthalten Magnificat, Kantaten und Motetten unter der Leitung von Kurt Thomas.

CD 6 und 7 enthalten Kantaten mit Erhard Mauersberger Leitung. CD 8, 9 und 10 enthalten Kantaten unter Leitung von Hans Joachim Rotzsch.

Von Karl Straube, Günter Ramin, Erhard Mauersberger, bin ich auf keine CD-Wiederveröffentlichung des WO im Internet gestoßen, weiß jemand eine Bezugsquelle oder bleiben sie für immer verschollen oder als Neueinspielung wird davon Abstand genommen, weil sie für die Neuzeit als nicht anhörbar einzustufen sind?

—————————————————————————————————————

WO “Historische Einspielung” von Kurt Thomas 1958

Die obige CD ist eine Historische Einspielung von 1958 mit Kurt Thomas aus der Thomas Kirche in Leipzig, sie wurde als erste Stereo-Aufnahme berühmt, neu aufgelegt am 15.11.2006, 1-3. Teil

zu beziehen bei jpc für 5,99 €,

ein Fabel-Preis, mit Hörproben und als Download zu beziehen.

3-CD’s / 1. bis 6. Teil des WO / Preis: 9,99 €

bei jpc zu beziehen mit Hörproben !

Wiederveröffentlichung der legendären Aufnahme
aus dem Jahre 1958 am “authentischen
Aufnahmeort” – der Leipziger Thomaskirche.
Diese erste Stereo-Aufnahme des Weihnachts-Oratorium mit hochkarätigen Solisten gilt
als “Jahrhundert-Produktion”.

Mitwirkende: Agnes Giebel, Marga Höffgen, Josef Traxel, Dietrich Fischer-Dieskau, Thomaner Chor, Leipziger Gewandhaus-Orchester. Für unsere heutigen Hörgewohnheiten sehr gewöhnungsbedürftig eine Einspielung, wo die Choräle sehr ausgesungen werden, kein Tempo sondern noch “Sächsisches Traditionssingen.”

—————————————————————————————————————-

Die nun folgende CD war die Top-Einspielung des WO in den 60-er bis 70-er Jahren, sie gehörte einfach auf den Gabentisch, eine legendäre Einspielung zu der Zeit von Karl Richter.

Karl Richter wuchs in der sächsischen Kantorentradition auf, übte auf Silbermanns Freiberger Domorgel, wurde noch von Karl Straube als Schüler angenommen und als ganz junger Mann Organist an der Leipziger Thomas Kirche bis zu seinem Wechsel nach München . Mit Top-Gesangs-Solisten, bis auf den Massen-Laien-Chor besitzt die CD ihre Feinheiten mit den hervorragenden Gesangs-Solisten wie: Gundula Janowitz, Christa Ludwig, Fritz Wunderlich und Franz Crass.

Karl Richter, Münchener Bach-Chor und Bach Orchester, 3 CD’s

bei jpc für 16,99 €

Die Aufnahme wird sehr oft verfehmt und gemieden, als eine Oper-Aufnahme abqualifiziert trotzdem besitzt sie bei mir einen hohen Stellenwert, sie ist meine ARCHIV-Aufnahme des Jahrhunderts, wer von den heutigen Interpreten ist noch in der Lage, solche Qualitäts-Gesangs-Solistinnen / Solisten aufzubieten? (Gundula Jowanowitz, Christa Ludwig, Fritz Wunderlich, Franz Crass), einfach ein Genuss!!

———————————————————————————————————————–

WO Karl Münchinger, Stuttgarter Kammerorchester

bei amazon sind die CDs erhältlich

Karl Münchinger ging es ähnlich wie Karl Richter. Sie waren zentrale Mitstreiter der sechziger Jahre, als Harnoncourt noch Aussenseiter war. Elly Ameling, eine wunderbare Bach-Sängerin, warmer, klarer Sopran. Helen Watts, höchst erfahrene Oratoriums-Sängerin mit sehr angenehm dunklem Timbre.

Elly Ameling, Helen Watts, Tom Krause, diese herrliche Solisten lohnen allemal, diese Aufnahme zu kennen. Bei heutigen Aufnahmen wird dieses Niveau der Sänger selten erreicht.

Diese Aufnahme ist im Bestand meines Altarchivs als LP, sie höre ich immer wieder gerne und besitzt den gleichen künstlerischen Wert, wie die obige Karl Richter-Einspielung. Diese Aufnahmen waren in den 60-er Jahren die Tops und besitzen bei mir persönlich einen hohen Stellenwert.

———————————————————————————————————————

Die ersten und weitere neuzeitliche Einspielungen der “Historischen Aufführungspraxis”

Als LP; Weihnachts-Oratorium BWV 248 Leitung: Gerhard Schmidt Gaden, Tölzer Knabenchor, Collegium Aureum,
Theo Altmeyer Tenor, Barry Mc.Daniel Bariton, Andrea Stein Alt, Hans Buchhierl Sopran, auf Originalinstumenten aus dem Jahr 1973, wurde im tiefen Kammerton der Leipziger Zeit Bachs eingespielt, gibt es ebenfalls neuerdings als 3-CD’s von: Deutsche Harmonia Mundi zu beziehen.

als LP / Gerhard Schmidt Gaaden und Tölzer Knabenchor

als CD bei jpc erhältlich!

Die hier genannte Aufnahme bekommt einen neuen Stellenwert, abseits der gewohnten Interpretation
durch Karl Richter…. durch Verzicht auf die voluminösen und sinnlicheren Frauenstimmen und modernen
Instrumenten und vergrößerten Klangkörper. Gerhard Schmidt Gaden, (Mitstreiter von Harnoncourt, der als der Urvater der “Historischen Aufführungspraxis gilt), versucht hier den Begriff des Authentischen zu vermitteln mit dem Willen, zum historischen Befund des Werkes zurückzukehren.

Die Streichinstrumente sind vorwiegend italienische Instrumente des 17. und 18. Jahrhunderts, mit Darmseiten bespannt in kurzer Mensur und leichtem Bogen gespielt.

Eine für die 70er Jahre revolutionäre Aufnahme, die für damalige Verhältnisse als gelungen betrachtet werden kann. Diese Einspielung ist als LP in meinem Besitz und werde sie mir aus nostalgischer Sicht einmal wieder anhören.

———————————————————————————————————————-

CD’s bei amazon erhältlich / Neueinspielung in 2007 des WO von Nikolaus Harnoncourt,

Hierüber kann ich keine weiteren Angaben dazu machen, diese Aufnahme ist nicht in meinem Besitz.

Dazu Angaben von Sony BMG:

Der große Dirigent Nikolaus Harnoncourt hat sich mit dem brillanten Concentus Musicus, dem großartigen Arnold Schönberg Chor und einer fantastischen Solistenriege einer neuen Einspielung von Bachs Weihnachtsoratorium angenommen. Christine Schäfer, die durch ihre Auftritte bei den diesjährigen Salzburger Festspielen Kritiker aus aller Welt begeisterte, führt die Riege der hochklassigen Solisten an, bestens ergänzt durch den Bariton Christian Gerhaher, Bernada Fink als Mezzosopran und den Bass Gerald Finley.

Die Aufnahme entstand begleitend zu Konzerten im Wiener Musikverein, die von der Wiener Presse euphorisch gefeiert wurden. Die herausragende Interpretation und der einzigartige Klang des Wiener Musikvereins wurden in optimaler Weise aufgenommen.

———————————————————————————————————————-

CDs WO von Ton Koopman bei amazon erhältlich aus 1996 mit Pregardien, Mertens und E. von Magnus

Diese Aufnahme besitze ich nicht, es liegen Stellungnahmen vor von langweilig bis sehr ordentlich gelungen eben eine persönliche Geschmacksfrage, Koopman scheint unbeteiligt und der Barockchor singt langweilig…, das Amsterdamer Barockorchester macht seine Sache insgesamt gut, vieles bleibt aber undeutlich…., vortrefflich die Gesangs-Solisten wie Pregardien und Mertens….!!

———————————————————————————————————————-

CD bei amazon erhältlich !

WO von Helmuth Rilling, Gächinger Kantorei, Mitschnitt des SWF zum Jahreswechsel 1999-2000; mit Müller-Brachmann, Ingeborg Danz, James Taylor. Drei CD’s.

Diese Aufnahme ist ebenfalls nicht in meinem Besitz. Eine Bewertung dieser oder einer vorangegangener Einspielung von Rilling überlasse ich den Blog-Teilnehmern unter Kommentare…!!

—————————————————————————————————————————

WO von Rene Jacobs, RIAS Kammerchor,

Akademie für Alte Musik Berlin. Aufnahme von 2001.

Zu beziehen bei j p c zum Preis von 19,99 €für 2 CD’s

Hervorragende Solisten geben sich hier ein Stelldichein: von Dorothea Röschmann und Klaus Häger hin zu dem hier wirklich hervorragenden Werner Güra, der einen Evangelisten abgibt, wie es heute wohl wenige gibt, Andreas Scholl in einer überzeugenden Altpartie wissen hier zu glänzen.

Zusammen mit der Akademie für Alte Musik Berlin – mit exzellente Trompeten besetzt – unter dem überzeugenden Dirigat von Jacobs gelang hier eine Einspielung, die für Furore gesorgt hat, eine wirklich empfehlenswerte Einspielung der Neuzeit, die das Prädikat “absolut empfehlenswert” besitzt.

————————————————————————————————————————–

Nun mein ganz persönlicher Favorit der “Historischen Aufführungspraxis”

DVD Aufnahme von Dezember 1999 in der Herder-Kirche in Weimar.

Leitung: J.E. Gardiner, English Baroque Soloists, Monteverdi Choir !

DVD zu beziehen bei a m z o n !

Diese DVD-Einspielung zum Beginn der “Bach Cantata Pilgrimage 2000″ aufgenommen begeistert mich immer wieder, das ist Hören und sehen in exellenter Qualität.

Ein Hör- und Sehgenuss per excellence. The English Baroque Soloists brillieren mit einem wunderschönen barocken Glanz. Über die Musikalität, das Können und berauschend schönen Stimmen des Monteverdi Choirs braucht eingentlich nicht mehr diskutiert werden.

Erwähnen möchte ich noch das Blech, auf alten historischen Instrumenten spielend erklingen Trompeten der Extra-Klasse als ein vortrefflicher Hörgenuss, die Oboe mit dem barocken belgischen Weltstar Marcel Ponseele besetzt…, sein Spiel und Klangfarbe des Instrumentes vom Feinsten, ein Traum, ebenso die 1. Geige. mit Alison Bury besetzt sowie das gesamte Barock-Orchester ist unübertroffen im Schwung und Drive, in herrlichen Barockklangfarben musizierend zu hören, bleiben sie in dieser Art unübertrefflich.

Die Gesangs-Solisten: Claron McFadden (Sopran), Bernarda Fink (Alt), Christoph Genz (Tenor), Dietrich Henschel (Bass). Die Besetzungsliste kann als geglückt bezeichnet werden, leichte Probleme habe ich mit dem Sopran von Claron McFadden, hier ist die Wortverständlichkeit nicht sehr glücklich und hätte mir eine kraftvollere Stimme gewünscht.

Die Aufnahme- und Bildqualität kann als sehr gut bezeichnet werden. In dieser DVD kommt Gardiner selbst zu Wort und gibt eine Einführung in das Werk und seinen Proben, sowie berichtet er über seine anschließenden Tour durch Sachsen und Thüringen, wo er historische Stätten von Bach aufsuchte.

Für die Bach-Freunde ein sehr schönes Dokument der Neuzeit mit einer herrlichen Musik und einen in den Bachwerken total beseelten und inspizierten Gardiner, ein hervorragender Bach-Interpret der Gegenwart gibt sich hier ein Stelldichein.

Eine Alternative zur DVD-Einspielung!

WO mit J.E. Gardiner als CD, veröffentlicht in 1987 als Doppel-CD.

CD erhältlich bei amazon für 30,97 €

Das war meine erste CD von Gardiner überhaupt, gekauft Anfang der neunziger Jahre, für meine Hörgewohnheiten sehr gewöhnungsbedürftig, hier begann meine eigentliche Auseinandersetzung mit der “Historischen Aufführungspraxis” der ich mich stellen wollte. Nun kann ich nicht mehr anders, er hat mich mit seinem Interpretations-Stil total inspiriert, ich mag kaum andere Interpreten mir anhören, seinen Schwung und Drive, die künstlerische Bach-Auslegung, sowie seine filigrane Ausarbeitung, Umsetzung und die Durchhörbarkeit fesseln mich ungemein, dass ist für mich Musikerlebnis vom Feinsten und kann kaum noch getoppt werden…..!!

Nun möchte ich etwas von Euch dazu hören, dieser Beitrag hat mir zwar viel Arbeit gemacht, aber viel Freude dabei erfahren dürfen.

Ein schönes Advent-Wochenende wünsche ich allen zusammen,

herzliche Grüße

Volker

——————————————————————————————————————

P.S. Hier werde ich noch weitere WO-Einspielungen aufführen, die erwähnenswert mir erscheinen !! (Letzte Aktualisierung; 13.12.2007)

Eine weitere WO-Einspielung von 2007 die heute von jpc im Angebot erschien:

WO; Capella Amsterdam, Leitung: Jan Willem de Vriend

Angaben von jpc, der Preis wurde von 27,99 € auf 19,99 € neu festgelegt!

Deluxe-Edition in Buchformat, 72 Seiten.

Mit einem Essay
über die Rhetorik der wortgebundenen Musik Bachs von Boris
Kehrmann und einem Aufsatz über den liturgischen Kontext
der sechs Kantaten von dem renommierten Bach-Forscher
Robin A. Leaver. Die Fotos des reich illustrierten Bandes
stammen von Eddy Posthuma de Boer und gehen dem Thema Mutter
und Kind rund um den Erdball nach.)

Solisten:
Malin Hartelius, Kristina Hammarström, Jörg Dürmüller,
Detlef Roth, Capella Amsterdam, Combattimento Consort
Amsterdam, Leitung: Jan Willem de Vriend

Sound: stereo & multichannel (Hybrid)
Label: Challenge , DDD, 2006
Bestellnummer: 2750613

Hörproben bei jpc hier klicken!

————————————————————————————————————————

Nun eine Einspielung aus der Neuzeit von 1999 mit dem Thomaner Chor und fantastischen Gesangs-Solisten:

WO 2 CD’s für 21,99 €

zu beziehen bei jpc mit Hörproben !!

Gesangs-Solisten: Schlick, Pregardien, Naef, Mertens,
Thomaner Chor, Gewandhausorchester Leipzig,
Leitung: Georg Christoph Biller

——————————————————————————————————————–

Eine weitere Einspielung des WO von Philippe Herreweghe, die von vielen Hörern gelobt wird !

Die Gesangs-Garde, die da zu hören ist, ist schon großartig………..

Schlick, Chance, Crook, Kooy,

Collegium Vocale Ghent, Leitung: Philippe Herreweghe

2 CD’s / bei jpc zu beziehen für 29,99 € mit Hörproben !!

————————————————————————————————————————–

Zur Ergänzung und Information füge ich die von @Alex, erwähnte und vorgestellte WO-Einspielung von Diego Fasolis, Coro della Radio Svizzera hier mit ein.

WO; 2 CD’s Neueinspielung von 2005, Diego Fasolis

Gesangs-Solisten:

Lynn Dawson, Bernhard Landauer, Charles Daniels, Klaus Mertens

Vorstellungs-Thread über Diego Fasolis von @Alex, hier über den nachstehenden Link :

Die CD’s mit Hörprobe sind zu beziehen bei j p c zum Preis von 34,99 €

———————————————————————————————————————–

Aktualisierung mit neuen oder älteren Veröffentlichungen am: 26.11.2008

Heute stolperte ich über eine ältere Einspielung des WO vom „Dresdener Kreuzchor“ unter der Leitung von Martin Flämig aus dem Jahre 1984, als eine historische Juwel-Einspielung.

Dresdener Kreuzchor WO, Leitung: Martin Flämig

CD erhältlich bei amazon für 14,97 €

Dazu eine Kunden-amazon-Rezension:

Viele Versionen des Weihnachtsoratoriums habe ich bereits gehört – die hier vorliegende Aufnahme empfinde ich als unerreicht. Sie ist die 1984 von der VEB aufgenommene Einspielung mit der exzellenten Besetzung Augér (Sopran), Burmeister (Alt), Schreier (Tenor) und Adam (Bass), die sowohl perfekt singen als auch unter Martin Flämigs Leitung eine Interpretation dieser Musik erreichen, die die Tiefe der Bach’schen Komposition unvergleichlich auslotet.

Diese Aufnahme war erstmals als LP erschienen, wurde im Jahr 2004 als Audio-CD neu aufgelegt und wird in höchsten Tönen gelobt, allein wegen den hervorragenden Gesangs-Solisten…!!

———————————————————————————

Eine weitere WO-Einspielung aus Fernost von Masaaki Suzuki, zwei CD’s.

Masaaki Suzuki, WO J.S. Bach

CD erhältlich bei amazon für 29,95 €

Bei dieser Einspielung handelt es sich um eine Veröffentlichung aus 1998 die ebenfalls gut Kritiken bekam.

Die Musik hat ihren natürlichen Fluss. Sie wirkt feierlich – aber nie pathetisch. Die Aufnahme hat eine perfekte Klarheit und wirkt in jedem Detail durchdacht und nuanciert.

____________________________________________________________

Falls mir in nächster Zeit weitere Aufnahmen zur Kenntnis gelangen, werde ich sie hier vorstellen.

Webnews


showme=’y‘; st=’img‘


Bluecounter Website Statistics

Bluecounter Website Statistics