Ein Großer in der Bach-Publizistik „Alfred Dürr“ wurde am 03.03.2008; 90 Jahre alt.

Hallo,

seinen 90. Geburtstag feierte am 3. März 2008 der Göttinger Musikwissenschaftler Dr. Alfred Dürr. Er gehört weltweit zu den kenntnisreichsten Bach-Forschern, wofür er unter anderem 1995 mit der seltenen Würde eines Dr. mus. h.c. der Universität Oxford ausgezeichnet wurde. 2007 erhielt er die Ehrendoktorwürde der Theologischen Fakultät an der Humboldt-Universität Berlin.

Foto: Dr. Alfred Dürr (Fotorechte: Goettinger Tageblatt)

Alfred Dürr wurde am 3. März 1918 in Berlin-Charlottenburg geboren und studierte in Göttingen Musikwissenschaft und Klassische Philologie. Schon in seiner 1950 abgeschlossenen Dissertation („Studien über die frühen Kantaten J. S. Bachs“) befasste er sich mit dem Schaffen des Thomaskantors und wurde 1951 erster und zunächst einziger Mitarbeiter des Johann-Sebastian-Bach-Instituts in Göttingen, dessen stellvertretender Direktor er von 1962 bis 1983 war.

(Textauszug aus dem Goettinger Tageblatt )

——————————————————–

Die nachstehende Ausgabe von Alfred Dürr „Johann Sebastian Bach; Die Kantaten“

Nähere Angaben zu der Werkeinführung der Kantaten h i e r !!
29,50 € bei amazon, Ausgabe von 1999.

ist für mich ein Standard-Werk der außergewöhnlichen Qualität um mich mit den Kantaten vertraut zu machen. Die Hintergründe der lithurgische Fassung oder die musikalische Umsetzung von J.S. Bach wird hier erhellend und beispiellos dem Leser angeboten. Alfred Dürr ist für diese Ausgabe zu danken, der Bach-Freund weiss das zu schätzen, sich mit den Kantaten-Werken auseinandersetzten zu können und sein Hintergrundwissen mit dieser Bach-Veröffentlichung bereichern zu können.

Grüsse
Volker


showme=’y‘; st=’img‘


Bluecounter Website Statistics

Bluecounter Website Statistics

Werbeanzeigen

7 Gedanken zu „Ein Großer in der Bach-Publizistik „Alfred Dürr“ wurde am 03.03.2008; 90 Jahre alt.

  1. Volker

    Hallo,

    wer besitzt von Alfred Dürr die „Bach-Kantaten“ und vertieft sich in diese wunderbare Lektüre,das würde mich einmal interessieren.

    Grüsse
    Volker

    Antworten
  2. Montanus

    Hallo Volker,

    frisch nach deren Erscheinen habe ich mir 1971 die beiden roten Bändchen zugelegt und damals „fast wie einen Krimi“ verschlungen!
    Seitdem sind sie immer noch willkommene Ratgeber auf ziemlich aktuellem (damals: hochaktuellem) Niveau, wenn es etwas nachzulesen gibt zu Bachs Kantaten, die seit Jahrzehnten zu meinem täglichen Brot gehören.

    Wer erinnert sich denn vielleicht noch der WDR-Sendereihe im 1. Halbjahr 1971?
    Da hat Dürr in zwölf einstündigen Folgen eine Einführung in Bachs Kantatenwerk gegeben. (DAS waren noch Rundfunk-Zeiten…)

    Viele Grüße von
    Montanus.

    Antworten
  3. Volker

    Hallo Montanus,

    danke für deinen Kommentar.
    Ich besitze die Neufassung von 1999, sieht schon sehr abgegriffen aus, aber dafür ist das Nachschlagewerk ja auch vorgesehen.

    An die WDR-Sendungen kann ich mich von 1971 nicht mehr erinnern. Mein altes Tonband stand vor dem Wohnzimmerschrank am Radio und nahm Sonntags die Bach-Kantaten vom WDR 3 immer auf, mittlerweile ist das Tonband als ARCHIV-Schätzchen gut verstaut, es behält seinen Ehrenplatz.

    Grüsse
    Volker

    Antworten
  4. Anonymous

    Hallo Volker,
    nachdem ich von Euch von diesem genialen Buch gehört hatte, stand es sehr schnell neben meinen CDs. Es ist inzwischen für mich ein viel benutztes Nachschlagewerk zur Orientierung geworden.
    Viele Grüße
    Barbara

    Antworten
  5. wadamo

    Lieber Volker, liebe Kantaten-Freunde!
    Natürlich werden auch bei mir seit1971 die beiden roten Bändchen zu Rate gezogen, wenn ich Hintergrundwissen zur speziellen Sonntags-Kantate brauche. Jetzt mit Ostern und für die Sonntage danach sind ja wieder genug Kantaten vorhanden und die schreckliche kantatenlose Zeit (Ausnahme Palmarum ‚Himmelskönig sei willkommen‘) hat ein Ende. So beginnt mit ‚Dürr‘ wieder der wunderbare nachösterliche Osterspaziergang, der mitnichten in die Dürre führt.

    Gruß

    Wolfgang

    Wolfgang

    Antworten
  6. muriel

    Liebe Musiktheoretiker,

    wer von euch las Christoph Wolff, „Die Welt der Bachkantaten“? Ich überlege, ob ich es mir zulegen – 49€, 3 Bände. Wolffs Bachbuch lese ich ziemlich regelmäßig und freue mich an der Darstellung, sachlich, vom Können her imponierend.

    Antworten
  7. Volker

    Hallo zusammen,

    Dank an @Wolfgang für seine Rückmeldung!

    @muriel, zu deiner Anfrage werde ich einen eigenständigen Haupt-Beitrag ins Forum stellen. Morgen wird er wohl erstellt sein, schau Dich einmal im Forum dann um.

    Schönes Wochenende und Grüße

    Volker

    Antworten

Kommentar verfassen