J. S. Bach – Kantate BWV 64 Sehet, welch eine Liebe hat uns der Vater erzeiget(Ton Koopman)

J.S. Bach – Kantate BWV 64 „Sehet, welch eine Liebe hat uns der Vater erzeiget“ – Kantate für den 3. Weihnachtstag!

„Sehet, welch eine Liebe hat uns der Vater erzeiget“ (BWV 64) ist eine Kirchenkantate von Johann Sebastian Bach. Er komponierte sie 1723 in Leipzig für den 3. Weihnachtstag, der auch der Festtag des Evangelisten Johannes ist, und führte sie am 27. Dezember 1723 erstmals auf.

Die Kantate ist besetzt mit drei Solisten, Sopran, Alt und Bass, einem Bläserchor aus Zink und drei Posaunen, der die Singstimmen im Eingangschor und den Chorälen verstärkt, Oboe d’amore, zwei Violinen, Viola und Basso continuo.

1. Coro: Sehet, welch eine Liebe hat uns der Vater erzeiget
2. Choral: Das hat er alles uns getan
3. Recitativo (Alt): Geh, Welt, behalte nur das Deine
4. Choral: Was frag ich nach der Welt
5. Aria (Sopran, Violine): Was die Welt in sich hält
6. Recitativo (Bass): Der Himmel bleibet mir gewiß
7. Aria (Alto, Oboe d’amore): Von der Welt verlang ich nichts
8. Choral: Gute Nacht, o Wesen

Der Eingangschor ist im archaisch wirkenden Motettenstil gehalten, verstärkt durch die Klangfarbe des Bläserchors. Das Alt-Rezitativ wird von lebhafter Bewegung im continuo begleitet. In der Sopran-Arie, einer Gavotte, illustriert eine virtuose Solo-Violine möglicherweise die „Welt“. In der Alt-Arie begleitet die Oboe d’amore in lyrischer Melodik. Der Schlusschoral ist schlicht vierstimmig gesetzt.

Ausführende:

The Amsterdam Baroque Orchestra & Choir

Conductor: Ton Koopman

———————————

J.S. Bach Cantata BWV 64 „Sehet, welch eine Liebe hat uns der Vater erzeiget“ („Behold, what a love the Father has shown us“) – cantata for the 3rd Christmas Day!

„Sehet, welch eine Liebe hat uns der Vater erzeiget“ („Behold, what a love the Father has shown us“) – (BWV 64) is a church cantata by Johann Sebastian Bach. He composed it in 1723 in Leipzig for the 3rd Christmas Day, which is also the feast day of the Evangelist John, and introduced it on 27 December 1723 for the first time.

The cantata is composed of three soloists, soprano, alto and bass, a brass choir of zinc and three trombones, which amplifies the vocal parts in the opening chorus and chorales, oboe d’amore, two violins, viola and basso continuo.

1. Coro: Behold, what a love the Father has shown us
2. Chorale: He did everything to us
3. Recitativo (Alt): Go, world, keep only yours
4. Chorale: What do I ask about the world?
5. Aria (soprano, violin): What the world holds in itself
6. Recitative (bass): Heaven will surely remain mine
7. Aria (Alto, Oboe d’amore): I do not demand anything from the world
8. Chorale: Good night, o beings

The entrance choir is held in the archaic-looking motet style, reinforced by the timbre of the brass choir. The alto recitative is accompanied by lively movement in the continuo. In the soprano aria, a gavotte, a virtuoso solo violin may illustrate the „world“. In the alto aria, the oboe d’amore accompanies in lyrical melody. The final chorus is simply set in four voices.

Performed by:

The Amsterdam Baroque Orchestra & Choir
Conductor: Ton Koopman

—————————————

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen