Das große Jubiläumsjahr 2009 für Händel – Haydn – Mendelssohn-Bartholdy

Hallo,

das Jahr 2009 hat es in sich, werden doch große Komponisten in diesem Jubiläumsjahr geehrt mit fantastischen Aufführungen. Beginnen möchte ich mit Georg Friedrich Händel,

Georg Friedrich Händel (1685 - 1759)

Georg Friedrich Händel (1685 – 1759)

Anlass ist sein 250. Todesjahr. Geboren am 23. Februar 1685 in Halle an der Saale, stehen die Festspiele in seiner Geburtsstadt vom 4. bis 14. Juni 2009 unter der Schirmherrschaft von Königin Elisabeth II.

Ein Highlight wird folgendes Konzert sein:

Freitag, 5. Juni 2009 18:00 G.-F.-Händel-Halle

Messiah HWV 56 Oratorium von Georg Friedrich Hände

Link für Eintritts-Karten: http://www.haendelfestspiele.halle.de/de/programm/2009/Messiah

Einen weiteren Höhepunkt erhält das Händel-Festjahr mit dem „Special Day“ anlässlich des 250. Todestages am 19. April 2009. Über 40 Rundfunkanstalten innerhalb der European Broadcasting Union (EBU) senden an diesem Tag Konzerte aus ihren Städten. Halle als Geburtsstadt Georg Friedrich Händels wird mit einem Konzert aus der Marktkirche in Halle-Saale – der Taufkirche Händels – den Special Day eröffnen.

Eine enge Zusammenarbeit gehen die Händel-Festspiele mit den Rundfunk- und Fernsehanstalten MDR, ZDF / 3sat und Arte ein. Verschiedene Festspielproduktionen werden aufgezeichnet und – zum Teil live – ausgestrahlt. Halle wird damit auch medial zum Händel-Zentrum 2009.

Weitere Informationen zum Händeljahr 2009 in Halle / Saale:

http://www.haendelfestspiele.halle.de/de/programm/

Ein weiteres Händelfestspiel auf deutschem Boden findet in Göttingen vom 22. Mai bis 3. Juni 2009 statt.

Flyer Händelfestspiele Göttingen 2009

Flyer Händelfestspiele Göttingen 2009

Neben Prince Charles wird Ministerpräsident Christian Wulff die Schirmherrschaft der international bedeutendsten Festspiele in Niedersachsen übernehmen. Vom 22. Mai – 3. Juni 2009 dreht sich unter dem Motto „Händel – Faszination & Inspiration“ in Göttingen und der gesamten Region Südniedersachsen alles um den großen Kosmopoliten. Am 26. Mai 2009 feiert die Oper „Admeto“ als zentrale Festspiel-Produktion 2009 Premiere, prominent besetzt ist dabei der Regiesessel mit der deutschen Regisseurin und Schriftstellerin Doris Dörrie.

Link zu den Göttinger Händelfestspielen: http://www.haendel-festspiele.de/front_content.php?idcat=2

Weitere Informationen:

Internationale Händel-Festspiele Göttingen GmbH

Hainholzweg 3-5

D-37085 Göttingen

Telefon: +49 (0)551 – 38 48 13 0

Telefax: +49 (0)551 – 38 48 13 10

info@haendel-festspiele.de

———————————————————–

Eine CD-Neuveröffentlichung zum 1. Januar 2009 bei jcp mit „Israel in Egypt“ ist mit einer Hörprobe dort einsehbar,

Link zu j p c: h i e r klicken !!

———————————————————

4039210p

Joseph Haydn (1732 – 1809)

Joseph Haydn wurde am 31. März 1732 in Rohrau / Niederösterreich geboren und verstarb am 31. Mai 1809 in Gumpendorf bei Wien. Joseph Haydn verbrachte den größten Teil seiner Karriere ab 1761 und mehr als vierzig Jahre – als Hofmusiker – Orchesterleiter und an der Oper der wohlhabenden Familie Esterházy auf deren Schloss in Eisenstadt / Neusiedlersee, für die er Musik zu komponieren hatte.

In 2009 werden aus Anlass des 200. Todesjahres von Joseph Haydn zahlreiche Veranstaltungen in Eisenstadt / Österreich stattfinden.

1221754500674-bild_200_breite

Flyer Haydn-Festspiele in Eisenstadt / Österreich.

Über das ganze Jahr verteilt finden diese an den verschiedenen Originalschauplätzen in Eisenstadt statt. So ist das Konzertprogramm zum HAYDN-JAHR 2009 ausgehend von Haydns universellem Schaffen zu einer großen dramaturgischen Komposition gewachsen, in der jeder Teil für sich alleine (be)stehen kann. Doch „das Gesamte“ soll weit mehr sein als die Summe der einzelnen Teile: Im HAYDN-JAHR 2009 werden z.B. von März bis Oktober 2009 alle 107 Symphonien live im Haydnsaal auf Schloss Esterházy in Eisenstadt erklingen. *)

Eröffnung: 31. März 2009 in Eisenstadt:

Nikolaus Harnoncourt am Pult

Den Start ins HAYDN-JAHR 2009 unternimmt Nikolaus Harnoncourt, der zur Eröffnung am 31. März 2009 (Haydns Geburtstag) mit seinem Concentus Musicus gleich vier Symphonien zur Aufführung bringen wird.

Flayer Haydn-Fest in Eisenstadt (alle Fotorechte bei Haydn-Festsp.Eisenstadt)

Flayer: Schloss Esterházy in Eisenstadt, Haydn-Fest in Eisenstadt (alle 2 Fotorechte bei Haydn-Festspiele Eisenstadt)

Am Sonntag, 31. Mai 2009 jährt sich der Todestag Joseph Haydns zum 200. Mal. Die Haydn Festspiele Eisenstadt haben aus diesem Anlass das Projekt WORLD CREATION ins Leben gerufen: Rund um den Erdball wird am 31. Mai 2009 Haydns berühmtestes Oratorium – „Die Schöpfung“ – erklingen. Orchester und Chöre auf der ganzen Welt wurden dazu eingeladen, sich an diesem weltumspannenden Aufführungsprojekt zu beteiligen. *)

Link zu den Haydn-Festspielen in Eisenstadt: http://www.haydnfestival.at/haydn_de/

*) Textquelle: Haydn-Festspiele, Eisenstadt.

————————————————————-

mendelssohn1Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809 – 1847)

Felix Mendelssohn-Bartholdy wurde am 3. Februar 1809 in Hamburg geboren und verstarb am 4. November 1847 in Leipzig.

Felix Mendelssohn Bartholdy entstammte einer respektierten und wohlhabenden bürgerlichen jüdischen Familie. Alle Kinder der Mendelssohns wurden christlich erzogen. Wegen der französischen Besetzung Hamburgs zog die Familie 1811 nach Berlin, wo die verwitwete Großmutter lebte. Hier erhielten Felix den ersten Musikunterricht von ihrer Mutter. Am 21. März 1816 wurde Felix von Johann Jakob Stegemann, dem Pfarrer der Reformierten Gemeinde der Berliner Jerusalems- und Neuen Kirche in einer Haustaufe protestantisch getauft. Bei dieser Gelegenheit erhielt Felix seine Taufnamen Jakob und Ludwig. Darüber hinaus wurde dem Familiennamen der „christliche“ Name Bartholdy beigefügt. Mendelssohn gründete in Berlin einen Chor zum Studium der Chorwerke Johann Sebastian Bachs.

Felix Mendelssohn Bartholdy führte 1829 mit der Sing-Akademie Berlin eine öffentliche Aufführung der gekürzten und für diesen Anlass bearbeiteten Matthäuspassion unter seiner Leitung durch, mit einem 158-köpfigen Chor. Es war die erste Wiederaufführung der Passion seit Bachs Tod. Im August 1835 ging Felix Mendelssohn-Bartholdy nach Leipzig und gab am 4. Oktober 1835 das erste Konzert im Gewandhaus. Im Jahr 1843 gründete Mendelssohn in Leipzig das Conservatoriumdie erste Musikhochschule Deutschlands – in den Gebäuden des Gewandhauses.

In 2009 jährt sich der Geburtstag von Felix Mendelssohn Bartholdy zum 200. Mal. In Deutschland und Europa finden zahlreiche Veranstaltungen statt so dass es schwer fällt, eine spezifische Aufführungsstätte vorrangig benennen zu können. Viele Bachfeste 2009 in Deutschland werden mit Werksaufführungen von Mendelssohn-Bartholdy seinen 200. Geburtstag würdigen.

Mendelssohn-Denkmal in Leipzig

Mendelssohn-Denkmal in Leipzig (Fotorechte: V.Hege)

Leipzig möchte ich einmal herausgreifen, diese Stadt bietet sich an: J.S. Bach und Felix Mendelssohn-Bartholdy, authentische Komponisten dieser Stadt – besitzen die vorzüglichen Berührungspunkte eines Festivals zu dieser Stadt.

Bachfest Leipzig 2009

vom 11. – 21. Juni 2009

Motto: »Bach Mendelssohn Reger«

Das Bachfest Leipzig wird am 11. Juni 2009 um 18:00 Uhr in der Thomaskirche mit einem Werk von Felix Mendelssohn Bartholdy – mit dem Oratorium: Elias, op. 70, eröffnet.

Link zum Bachfest Leipzig: http://www.bach-leipzig.de/index.php?id=459

Eine weitere Informationsquelle zu Mendelssohn-Veranstaltungen in Berlin ist die mendelssohn – gesellschaft. Link: http://www.mendelssohn-gesellschaft.de/

Seine Geburtsstadt Hamburg feiert Mendelssohn:

„200 JAHRE MENDELSSOHN, EIN HAMBURGER WIRD GEEHRT“

3.Februar um 18:00 (Einlass ab 17:30)

The Anglican Church of St Thomas Becket

Zeughausmarkt 22, 20459 Hamburg

Daniel Hope, Violine

Simone Young, Klavier

Olivia Jeremias, Violoncello

Lauma Skride, Klavier

Ulrich Matthes, Rezitation

< Das Konzert wird zudem auf NDR Kultur live im Radio übertragen >

——————————————————————————-

Die Auswahl der Festveranstaltungen von den erwähnten Komponisten ist überwältigend – in England und Italien waren alle genannten Komponisten und erfahren ebenso ihre Würdigung durch Festveranstaltungen – aus diesem Grund ist eine Entscheidung nicht leicht zu treffen, wer von den Klassikfreunden ein Konzert(e) besuchen sollte, wünsche ich ein ungetrübtes und genussreiches Konzerterlebnis.

Grüsse

Volker

Webnews

Bluecounter Website Statistics

Bluecounter Website Statistics

Werbeanzeigen

10 Gedanken zu „Das große Jubiläumsjahr 2009 für Händel – Haydn – Mendelssohn-Bartholdy

  1. wolfgang2

    Liebe Bachfreunde!

    Zum Jubiläumsjahr der drei großen Musiker fällt mir ihre Verbundenheit ein. Was haben die drei miteinander zu tun? Warum haben Bach und Händel, trotz der Bemühung von Bach und ihrer räumlichen Nähe, sich nie getroffen. Und was hatte nicht alles der Jüngste der drei vom Altmeister Bach gelernt. Scusami-, Händel war ja fast genau einen Monat älter als Bach!. Der ewige Junggeselle, der gerne mal mit seinen starken Armen eine zickige Operndiva zur Beruhigung aus dem Fenster hielt. Dagegen galt Bach als der besorgliche Familienvater, der z.B. seinem begabten Jüngsten (von den 4 Musikersöhnen), seine lebenslange Stelle in Bückeburg besorgte.

    Mir kommt es beim Hören des Romantikers Mendelsohn ( Motetten und den beiden Oratorien) so vor, als hätte Mendelssohn die musikalischen Formen und Themen der beiden Älteren nochmal verarbeitet und zugespitzt. Zum Dank hatte er ja nicht umsonst dann dafür gesorgt, dass die Matthäus-Passion nach ihrem Hundert-Jahre-Schlaf wieder erklang und der Bach endlich ein erstes Denkmal bekam.

    So erfinde ich mal eine Formel, die mich durch’s Jahr begleitet:

    B+H+M 2009.

    Am 11.3. möchte ich dieser musikalischenTrinität bei meinem Besuch der Leipziger Buch-Messe meine Reverenz erweisen. Der IC hält ja zuerst in Halle, wo ja das Denkmal auf dem Marktplatz und das Händelhaus viel bietet.

    Gruß an alle

    Wolfgang

    Antworten
  2. Volker

    Hallo zusammen,

    erst einmal @Wofgang, herzlichen dank für Deinen ausführlichen Kommentar, habe mich darüber gefreut, dass Du jetzt auch den Weg in’s neue Forum gefunden hast, es war doch einiges dafür zu opfern, aber schön, dass jetzt alles geklappt hat.

    Bei den grossen „Drei“ in 2009 werden interessante Werke zur Aufführung kommen, waren sie nicht alle grossartige „Kosmopoliten“ und fühlten sich fast überall wie zu Hause. Ein Ausnahme ist bei Felix Mendelssohn-Bartholdy zu beobachten, mit der französischen Musik konnte er sich nicht anfreunden und in dem Land fühlte er sich nicht wohl, hier wird wohl England für ihn die beliebteste Wirkungsstätte gewesen sein, was er mit vielen Werken ausdrucksvoll zu bestätigen wusste, die englische-schottische Musik mochte er und kehrte immer wieder nach London zurück.

    Er war es, der, wie @Wolfgang schon aussagte – „J.S. Bach“ wieder in das Bewusstsein holte, spektakulär wie er die Matthäus-Passion zu bearbeiten suchte, hatte er doch nur moderne Instrumente zur Verfügung und strich das Werk radikal zusammen. Lange galten Bach’s Oratorien im Nachhinein als nicht aufführbar – um so mehr muss die Nachwelt ihm mehr als dankbar dafür sein für die Wiederaufführung und seinen Mut, es trotz aller Kritik seiner damaligen Zeitgenossen, sich nicht beirren zu lassen. Er ist einer der größten Bewunderer von J.S. Bach gewesen und hat in seinem Sinne ebenfalls großartige Vocal-Werke geschaffen.

    Aus heutiger Sicht ist es zu bedauern, dass es nie zu einer Begegnung zwischen Bach und Händel gegeben hat, es hätte sich eine fruchtbare Beziehung zwischen den beiden Grossen entwickeln können..!!

    Grüsse
    Volker

    Antworten
  3. Volker

    Hallo,

    NDR-Hannover meldet Aktuell:
    —————————————–

    NDR ehrt Komponisten Händel mit Sonderprogramm

    Händels Todestag jährt sich am 14. April zum 250. Mal

    Der NDR ehrt den Komponisten Georg Friedrich Händel (1685 – 1759) im Frühling mit einem kulturellen Sonderprogramm. Wie der Sender am Montag in Hannover mitteilte, sind anlässlich des 250. Todestages des Komponisten im April und Mai diverse Fernseh- und Radiosendungen sowie Konzerte geplant.

    Im Mittelpunkt des Sonderprogramms steht die Produktion „Händel – der Film“, der Ostersonntag in der ARD gezeigt werden soll. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Historienfilm und Dokumentation, wie Regisseur Ralf Pleger erläuterte. Beteiligt an der Produktion war unter anderem die Autorin Donna Leon. Sie kündigte am Montag an, die 42 Opern Händels auf CD bringen zu wollen.

    Neben „Händel – der Film“ wird es zudem eine 20-teilige Reihe im Radio auf NDR Kultur geben, die die Lebensgeschichte des Komponisten erzählt. In Halle (Sachsen-Anhalt), der Geburtsstadt Händels, sollen in Zusammenarbeit mit den Sendern MDR und Arte zwei Gedenkkonzerte veranstaltet werden.

    Händels Todestag jährt sich am 14. April zum 250. Mal.

    © Copyright ddp Nachrichtenagentur GmbH

    Gruss
    Volker

    Antworten
  4. Barbara

    Hallo Volker,

    Donna Leon war letzte Woche in Hannover, um in Herrenhausen einen Spot zu „Händel – der Film“ abzudrehen. Aus diesem Anlass gab es einen längeren Artikel in unserer Zeitung, so dass ich Deine Angaben ein wenig spezifizieren kann.

    „Händel – der Film“ wird zweimal gezeigt:
    12.4. 13 Uhr bei ARD
    14.4. 20:15 Uhr bei 3sat

    Die 20-teilige Radioserie auf NDRkultur mit Rolf Seligmann ist jeweils um 9:30 Uhr zu hören und sie startet am 16.3.

    Dazu gibt es eine Doku auf N3 (TV) „Händel in Norddeutschland“ am 13.4. um 11:15 Uhr.

    Der 14.4. ist bei NDRkultur Thementag : 24 Stunden lang Händel. Der Höhepunkt soll die Übertragung eines vielgelobten Konzertes von den Händelfestspielen Göttingen aus dem letzten Jahr sein: Acis und Galthea unter der Leitung von Nicholas McGegan. Es wurde schon einmal gesendet, ist inzwischen auch als CD herausgegeben. Es lohnt sich. Obwohl mir die wesentlich schlankere, solistische Version vom Dunedin Consort wesentlich besser gefällt. Aber es ist einfach anders.

    Ich denke, das wird nicht alles sein, auch die anderen Sender werden sich zu dem Zeitpunkt überschlagen. Das eine oder andere werdet Ihr sicher in meinen Radiotipps wiederfinden.

    Schönen Abend
    Barbara

    Antworten
  5. Martin

    Hallo zusammen und Entschuldigung für meine lange Abstinenz..

    Es gibt einige neue und bestätigte Konzertdaten für den Monteverdi Choir / EBS mit John Eliot Gardiner. Programm ist jeweils „Israel in Egypt“ von G.F.Händel.
    Ich ärgere mich schon ein wenig, dass man so stückchenweise von den Terminen erfährt. Hätte ich gewusst, dass das gleiche Programm auch in Lübeck (voraussichtlich Mariendom) und Hamburg (Laeiszhalle – für mich 10min mit der U-Bahn) aufgeführt wird, hätte ich mir sicher keine Tickets für die alte Beethovenhalle in Bonn gekauft. Aber egal, bis jetzt hat sich auch der weiteste Weg gelohnt!

    23rd August / Rheingau Musikfestival
    24th August / Lübeck
    26th August / Lucerne
    3rd September / Edinburgh (programme to include JC and JS Bach as well as Handel)
    7th September / Wroclaw, Poland
    13th September / Bonn
    15th September / Pisa
    5th Decmember / Hamburg
    7th December / Copenhagen
    8th December / Oslo
    9th December / Gothenburg
    11th December / Stockholm
    14th December / London
    15th December / UK – venue tbc

    Einen schönen Sonntag allerseits!

    Schöne Grüße,
    Martin

    Antworten
  6. Volker

    Hallo Martin,

    das sind ja gewaltige Neuigkeiten an Terminen in Deutschland mit dem Oratorium „Isreal in Ägypten“ von Händel. Wenn ich das gewusst hätte, wäre ich auch einmal wieder gerne in Norddeutschland zu einem Konzertbesuch angereist. Die Beethovenhalle wird nächstes Jahr abgerissen, der Sir mit seinem Monteverdi Choir und EBS wird einer der Letzten sein die das Vergnügen haben, dort zu Gastieren.

    Vielen Dank für deinen Beitrag und Erscheinen an neuer Stelle, hier wirst Du dich auch ganz schnell zurecht finden. Sollten Probleme für dich vorhanden sein, teile es mir bitte mit.

    Wünsche Dir einen schönen Sonntag bis bald
    und Grüsse

    Volker

    P.S. Unter dem nachfolgenden Link habe ich im Hauptbeitrag: „Sir John Eliot Gardiner – Konzert-Termine 2009 – in Deutschland“ die Konzert-Termine von @Martin mit aktualisiert.
    Link:
    http://meinhardo.wordpress.com/2008/12/02/sir-john-eliot-gardiner-konzert-termine-2009-in-deutschland/

    Gruss
    Volker

    Antworten
  7. Barbara

    Hallo Martin,

    ich wusste doch, warum ich ganz geduldig abgewartet habe. Ich denke, ich werde Hamburg bevorzugen. Die Laeiszhalle hat mich mit ihrer Akustik im letzten Monat bei Händels Saul voll überzeugt. Tausend Dank für diese tollen Infos. Gibt es vielleicht auch Hinweise auf die Solisten?

    Hier für die, die nicht warten wollen: Decca bringt am 27. Februar die alte „Israel in Egypt“ Aufnahme neu in ihrer Reihe „The Orginals“ heraus. Zu einem richtig guten Preis!
    http://www.amazon.de/Israel-Egypt-Ga-Coronation-Hymns/dp/B001JJX7MO/ref=sr_1_6?ie=UTF8&s=music&qid=1235299609&sr=1-6

    Schönen Sonntag
    Barbara

    Antworten
  8. Volker

    Hallo Barbara,

    ich finde, Du und @Martin seid immer für eine Überraschung gut, diese Mitteilung von Dir, dass die CD wieder von Gardiner mit “Israel in Egypt” herausgebracht wird ist schön, der Preis ist auch akzeptabel.

    Schönen Sonntag und Grüsse
    Volker

    Antworten
  9. Martin

    Hallo Barbara, hallo Volker,

    bis jetzt steht meines Wissens nur Julia Doyle als Solistin fest. Es ist natürlich Spekulation, aber ich kann mir gut vorstellen, dass Nicholas Mulroy als neuer „Allround-Tenor“ Gardiners dabei ist. Der Rest der Stimmen wird sicher aus dem Chor besetzt, wie auf der CD auch. Bei einer derart ausgedehnten Tour muss man genau rechnen, wie viele Vollblut-Solisten man engagiert… Das hatte ich allerdings vor der J.C.Bach Tour 2007 auch gedacht und mich glücklicherweise getäuscht. Also müssen wir wohl abwarten:-(

    Eigentlich sollten die Monteverdis bereits in der neuen Elbphilharmonie gastieren, das hatte man mir vor ca. zwei Jahren schon erzählt (wobei das Programm damals noch ausstand). Da die Eröffnung nun aber derart verzögert ist, muss die gute alte Laeiszhalle herhalten. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich bis jetzt immer noch nicht drin war…

    Euch einen schönen Abend!

    Schöne Grüße,
    Martin

    Antworten
  10. N.N.

    „Georg Friedrich Händel (1685 – 1795)“
    Da wäre ja Händel 110 Jahre alt geworden.
    Bitte sein Todesjahr auf 1759 berichtigen.
    Vielen Dank!

    Antworten

Kommentar verfassen