Trompeten-Gala in der Zionskirche Bielefeld-Bethel am 10.1.2010

Hallo,

ein begeisterndes Konzert mit internationalen Trompeten-Größen – Elisa Koehler; Baltimore-USA, Trompete – Reinhard Ehritt, Solotrompeter im WDR-Rundfunkorchester – gab es am 10.01.2010 in der Zionskirche Bielefeld-Bethel zu bewundern. Dieses Konzert wurde vom „Posaunenwerk der evangelischen Kirche Westfalen“ veranstaltet. Weitere Mitwirkende waren das Kammerorchester aus Studierenden der Hochschule für Musik aus Detmold.

Zionskirche Bielefeld-Bethel

Programm:

J.S. Bach (1685-1750) BWV 1047  2. Brandenburgisches Konzert

Johann Wilhelm Hertel (1727-1789) Sinfonie D-Dur

Tomaso Albinoni (1671-1751) Concerto in B

J.S. Bach BWV 51 „Jauchzet Gott in allen Landen“

Mitwirkende:

Trompete: Elisa Koehler; Baltimore-USA, Reinhard Ehritt, Solotrompeter im WDR-Rundfunkorchester

Kammerorchester aus Studierenden der Hochschule für Musik aus Detmold

Sopran: Cosima Henseler

Leitung: Joachim Harder

—————————————

Wer kennt schon den Komponisten Johann Wilhelm Hertel?

Hier seine Kurzbiographie:

Johann Wilhelm Hertel (1727-1789) war ein deutscher Komponist. Hertel stammte aus einer Eisenacher Musikerfamilie, erhielt Unterricht in Violine und Klavier durch seinen Vater Johann Christian Hertel. Im Jahr 1742 kam er mit diesem nach Mecklenburg-Strelitz, wo er 1744 als Geiger und Cembalist tätig war. Nach Studien in Zerbst und Berlin kam er 1754 zunächst als Konzertmeister, dann als „Hof- und Capell-Compositeur“ nach Mecklenburg-Schwerin. Unter Herzog Christian Ludwig II. schrieb Hertel insbesondere repräsentative Instrumentalmusik, unter dessen Nachfolger Friedrich verlagerte sich der Schwerpunkt seines Schaffens auf geistliche Musik. Von 1759 bis 1760 war er Organist an der Stralsunder Marienkirche. (aus Wikipedia)

In der Sinfonie D-Dur von Johann Wilhelm Hertel schenkte die Trompeterin Elisa Koehler aus Baltimore/USA – Schliff und Geschmeidigkeit in musizierfroher Auffächerung. Gestische Prägnanz zwischen Empfindsamkeit und Übermut, duftige Largo-Töne und brillante Vivace-Spielfreude zeichneten die Wiedergabe aus.

Als ein Juwel entpuppt sich die junge Sopranistin: Cosima Henseler in der Kantate BWV 51 „Jauchzet Gott in allen Landen“. Die Kiritik der NW dazu:

…..in deren Eingangsarie und Schluss-Halleluja Trompete und Sopran einander an virtuoser Koloraturlust überbieten. Die Detmolder Hochbegabung Cosima Henseler sang den Fünfsätzer technisch absolut makellos und beredt im Bachschen Affetto.

Cosima Henseler; Sopran (Foto: V. Hege)

Aufstrebende Jung-Sopranistin: Cosima Henseler (HfM Detmold)

Eine vorzügliche Gesamt-Rezension von dem Konzert von der NW-Bielefeld – füge ich als PDF nachstehend bei.

pdf nachstehenden Link anklicken:  Rezension Zionskirche Bethel

Gruß

Volker

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu „Trompeten-Gala in der Zionskirche Bielefeld-Bethel am 10.1.2010

  1. regiotramuli

    HEIMAT:
    Wo man seine Heimat findet?
    Dort, wo Geborgenheit und Sicherheit auf einen warten.
    Dort, wo die Gemeinschaft einen auffängt, bevor man verloren geht.
    Dort, wo man sich selbst erleben und erkennen kann.
    Dort, wo man sich an anderen stärken und wieder aufbauen kann.
    Dort, wo man nimmt und gibt, als wäre es das Natürlichste auf der Welt.
    Dort, wo man Mensch sein kann und Menschen findet, die einen fördern.
    Bethel ist Heimat.

    Antworten

Kommentar verfassen