Zweimal die Johannes Passion BWV245 in Rotterdam

Diese Woche hörte Ich zweimal die Johannes Passion von J.S. Bach in de Doelen Rotterdam Foto).

Dienstag 30. März 2010 unter der Leitung von Frans Brüggen und am Karfreitag unter der Leitung vom Chefdirigent des Rotterdams Philharmonisches Orchesters, Yannick Nézet-Séguin.
Authentisch und nicht-Authentisch? Mit Yannick sind wir diesen Unterschied vorbei!

Dienstag 30 März
Orkest van de Achttiende Eeuw en Cappella Amsterdam
o.l.v. Frans Brüggen

m.m.v. Marcus Schäfer (Evangelist) – tenor
Thomas Oliemans (Christus) – bariton
Carolyn Sampson – sopraan
Michael Chance – altus
Marcel Beekman – tenor
Peter Kooij – bas

Am Karfreitag 2.4.2010
Rotterdams Philharmonisch Orkest
o.l.v. Yannick Nézet-Séguin
m.m.v. Miah Persson – sopraan
Christianne Stotijn – mezzosopraan
Paul Agnew – tenor
Markus Werba – bariton
Nederlands Kamerkoor

Charakterisierung Konzert Frans Brüggen: hervorragend. Und das kennzeichnet  viellicht was an dieser Aufführung fehlte.

Bei Yannick hörte Ich ein Drama und dass soll die Johannes Passion für mich auch sein: ein heftiges Drama!

Wie ein Gemälde von Caravaggio!

Foto: The Taking of Christ (1602) – National Gallery of Ireland, Dublin.

Die Sänger waren in beider Besetzungen nicht optimal, aber sicher nicht um über sie zu klagen! Bei FB machte gerade der Evangelist Markus Schäfer zu viel Drama, ‚overacting‘, weil der Evangelist eigentlicht nicht mehr tut als eine Geschichte zu  erzählen. Das machte Paul Agnew unter Yannick besser, aber er war weniger Stimme ‚fest‘ .

Marcel Beekman sang schauererregend ‚Erwäge, wie sein blutgefarbten Rücken‘, ein Höhepunkt am Abend unter FB. Carolyn Sampson sang die Arie ‚Es ist vollbracht‘  exemplarisch, aber Miah Persson sang mit tiefer Gefühl, rührend. Michael Chance (FB) war nur gerade in der Fähigkeit seine Arie ‚Von den Stricken meiner Sünden ‚ im fehlerlosen Ton zu halten.  In die Arie ‚Es ist vollbracht‘ machte Christianne Stotijn (und Yannick danach in einem eiskalten lange Stille) mir ‚total loss‘.

Der Dialog von Petrus mit dem Volk war bei Yannick einen Höhepunkt! Und das gehört auch so, denn hier wird über das Los von Jesus entscheidet. In allen Chorparteien bei Yannick hörte Ich fantastische dramatische Variationen. Dann hört man auch Barockmusik!
Selten war Ich so ergriffen vom lezteten Chor ‚Ruht wohl, ihr heiligen Gebeine‘ und der Choral ‚Herr Jesu Christ, erhöre mich. Ich will dich preisen ewiglich!.

Ich glaube fest dass Yannick Nézet-Séguin einen der größten Dirigenten unserer Zeit wird.
Welche nicht in ‚ authentischer Musik‘ spezialisierten Dirigent hat je so eine Passion von Bach dirigiert?

Ich kenne keinen!

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu „Zweimal die Johannes Passion BWV245 in Rotterdam

  1. Volker

    Hallo Leen,

    gestern noch im Konzert und schon eine Rezension der beiden Konzerte der „Johannes Passion“ aus Rotterdam hier heute morgen vorzufinden, hat mich sehr überrascht, dafür herzlichen Dank.
    Dank deiner anschaulichen Kritik könne wir diese beiden Aufführungen nachvollziehen, ja, die junge Dirigenten- Garde hat das Zeug dazu, groß herauszukommen und da zähle ich wie Du „Yannick Nézet-Séguin“ ebenfalls dazu.
    Deine Aussage: Selten war Ich so ergriffen vom lezteten Chor ‘Ruht wohl, ihr heiligen Gebeine’ und der Choral ‘Herr Jesu Christ, erhöre mich. Ich will dich preisen ewiglich!“.
    Gehört für mich ebenfalls zu den ergreifenden Stellen in der Johannes Passion.

    Wünsche dir ein schönes Osterfest und liebe Grüsse nach Rotterdam

    Volker

    Antworten
  2. Claudia

    Hallo Leen, ich habe mich schon öfter gefragt, wenn unsere alteingesessenen Experten mal in Rente gehen, wer führt dann die Tradition fort? Danke für den Ausblick und den Besuch der anderen großen Passion. Ich habe sie Gründonnerstag im Essener Dom gehört, sie hatte einige sehr gute Ansätze, leider ist das Bessere immer der Feind des Guten und die Herreweghe M-Passion ist so übermächtig gewesen. Die beiden letzten Chöre aus der JP sind großartige Musik, selten ist das Loslassen eindringlicher vertont worden.
    Gruß nach Rotterdam, Claudia

    Antworten

Kommentar verfassen