RUHR2010 Teil XIV: Installation „Schachtzeichen“

So langsam kommt die RUHR2010 -Veranstaltungs-Maschine richtig in Gang. Obwohl ich ja selber mehr der akustischen Kunst zugetan bin, gibt es manche Projekte, an denen man einfach nicht vorbei kommt, auch wenn sie etwas spleenig erscheinen.

Von Sa, 22.05.10 bis So, 30.05.10 ist die regionalweite Aktion „Schachtzeichen“ zu sehen. Es handelt sich um eine RUHR-weite riesige Installation, wo das verschwundene, alte Ruhrgebiet mit Hilfe von ca. 350 bis zu 80m hohen beleuchteten Ballons wieder sichtbar gemacht werden soll.  Das Bild zeigt hier den illumierten Landschaftspark Duisburg Nord.

Überall dort wo frühere Schachtanlagen oder Bergwerke standen, markieren die Schachtzeichen wie riesige Stecknadeln auf einer Landkarte die Landschaft. Aber nicht nur ehemalige Bergwerke, Fördertürme oder Relikte der alten Ruhrregion werden dadurch markiert, auch die neuen Orte, die für Veränderung stehen, wie Einkaufzentren, Parks oder Gewerbegebiete bekommen ein „Schachtzeichen“.

Während der „Schachtzeichen“ hat z.B. der Gasometer in OB bis 22.oo Uhr geöffnet. Er bietet eine hervorragende Aussicht auf die beleuchteten Schachtzeichen. Auch andere, frei begehbare Aussichtsplattformen wie alle Halden bieten sich für diese Installation an. Einige Orte, wie die Zeche Zollverein, bieten parallel dazu ein Rahmenprogramm an. www.triple-z.de

LINK: www.schachtzeichen.de

Werbeanzeigen

4 Gedanken zu „RUHR2010 Teil XIV: Installation „Schachtzeichen“

  1. Volker

    Hallo Claudia,

    konnte das nicht schon am 16.5. installiert sein, dann hätten wir doch etwas davon mitbekommen – müsste sich für die Ureinwohner vom Pott doch lohnen, kommen alte Erinnerungen wieder hoch, wo was einmal gewesen war, Zeche-Förderturm XY..!!

    Schönes Wochenende und Grüsse
    Volker

    Antworten
  2. Claudia

    Hallo Volker,
    leider noch nicht. Für diese Aktion werde ich dann man auf den Tetraeder oder auf den Gasometer fahren. Aber am 16.05. gibts schon das Ruhr-Atoll! Ich bin bei der Eröffnung am 12.o5 dabei und werde berichten! Jetzt im Mai gehts vom Programm richtig ab. Im Juni werde ich dann wegen Bach ein wenig „Urlaub“ von der RUHR nehmen und im Juli gehts dann schon weiter mit meinen nächsten heissgeliebten Leipziger, Richard W. im Aalto. Schönen Sonntag,
    Claudia

    Antworten
  3. Iris Budde

    Liebe Claudia,
    der „Ruhrfantasie“ sind wirklich keine Grenzen gesetzt. Sieht aus wie eine bizarre Mondlandschaft und war doch einmal Wirklichkeit. Danke für diese neuen Eindrücke.
    Lieben Gruss
    Iris

    Antworten
  4. Adamo

    Liebe Claudia!

    Auch ich bin begeistert, von der neuen Dimension ‚Licht im Dunkel‘ die sich da an der Ruhr auftut. Schade-, am 16.5., wenn ich gerne mit Dir nach Gelsenkirchen fahre, wird davon nichts zu sehen sein. Aber Du wirst mir bestimmt während der Fahrt viel erzählen. Volker und Iris werden wir dann ja treffen. Das wir ja ein kleines blog-Familien-Treffen !!

    Gruß

    Wolfgang

    Antworten

Kommentar verfassen