Gerichtsstreit um laute Orgelmusik aus dem Dom in Verden und Köln

Hallo Orgelfreunde,

für wie lange noch können Orgelklänge ungetrübt nach außen dringen um die Nachbarschaft nicht zu stören. Vor dem Landgericht in Verden an der Aller in Niedersachsen klagt ein Familie gegen die ihrer Meinung nach zu lauten Orgelklänge, die Musik sei destruktiv – penetrant und ziehe einen nach unten. Die Klage richtet sich gegen die Domgemeinde in Verden, seit 4 bis 5 Jahren sei ein ungetrübter Gartenaufenthalt nicht mehr möglich trotz Ohropax in den Ohren..!

Video -Beitrag von Radio Bremen-Klage gegen Domgemeinde Verden/Aller

Video -Beitrag von Radio Bremen-Klage gegen Domgemeinde Verden/Aller

In das obige Video klicken

zum Beitrag von Radio Bremen zu der anhängenden Klage der Familie gegen zu laute Orgelmusik aus dem Dom in Verden a.d.Aller..

Die Idylle am Dom in Verden/Aller

Die Idylle am Dom in Verden/Aller

Stein des Anstoßes: Furtwängler&Hammer-Orgel im Dom Verden an der Aller

Stein des Anstoßes: Furtwängler&Hammer-Orgel im Dom Verden an der Aller

Eine gleichlautende Klage ist in Köln anhängig……

In Köln lebt seit 1972 ein Ehepaar auf einem Grundstück neben dem Kölner
Dom. Nun klagen sie auf Unterlassung, weil sie Kirchenorgelklänge oder
Chorgesang, der aus dem Dom dringt, als störend empfinden.

– Zitat-Ende –

Mir kräuseln sich die Haare wenn ich so etwas lese. Der  Dom in Verden besteht seit dem 14. Jahrhundert, der Kölner Dom seit dem 13. Jahrhundert und die Wohnhäuser wurden später errichtet. Ziehe ich in die Nähe eines Domes, muss ich mit Orgelklängen vorlieb nehmen ebenso mit der Chormusik. Diese Klagen sind für mich eine Farce, wann wird gegen die Gottesdienste-Messen und Glockenklänge geklagt?

Wer dort nicht wohnen möchte, sollte umziehen und mir die Wohnung oder das Haus zur Verfügung stellen ich würde freudig zugreifen und alle Fenster öffnen, um diese herrlichen Klänge verinnerlichen zu können……!!

Wie ist Eure Meinung dazu?

Grüße

Volker

Webnews

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen


Bluecounter Website Statistics

Bluecounter Website Statistics

Werbeanzeigen

7 Gedanken zu „Gerichtsstreit um laute Orgelmusik aus dem Dom in Verden und Köln

  1. Iris

    Hallo, Volker,
    ich ziehe mit – Fenster und Türen baue ich gleich aus; damit ich auch ja alles mitkriege.
    Herzl. Gruss
    Iris

    Antworten
  2. Claudia

    Das ist die typische Denke heute. Alles nah dran, bloß kein Schritt zuviel, aber auch im Grünen, bloß kein Lärm.
    Die Leute haben einfach zu viel Zeit, dass es solche Klagen gibt. Die Energien die auf so einen Sch… verwendet werden müßten so kanalisiert werden, dass es die Welt mal weiterbringt und besser macht! Ich gönne diesen Klägern mal ein existenzielles Problem, damit die mal wieder auf den Teppich kommen.
    Aber ich könnte hier von unserem Geschäft auch Bücher schreiben, mit Geschichten die jenseits des normalen Menschenverstandes sind.
    Grüße, Claudia

    Antworten
  3. Wolfgang

    Lieber Volker!

    Sags mit Bach: ‚Ärgere Dich, o Seele nicht! und ‚die heutige Christenheit sind laue Laodizäer.‘ Das ist nun mal der Hintergrund-, er war vor 250 Jahren so und blieb auch heute so, vor dem die Strahlkraft Bach’scher Orgel und Kantatenmusik aufleuchtet.

    Mir würde es gefallen, wenn wir wieder zu unseren Kantaten zurückkehren und eher nach positiven und heilenden Aspekten suchen. Wie vielen Leuten eröffnen Bach’s Kantaten neue Zugänge zum Gottesdienst. All die Gefühlsräume von Trauer und Freude, Angst und Hoffnung, die in einer stumpfsinnigen Zeit für den Einzelnen angeboten werden.
    Da läßt sich so viel finden!

    Gruß

    Wolfgang

    Antworten
  4. Volker

    Hallo,

    ich finde, es ist eine gute Entscheidung des Gerichts und nachvollziehbar. Seit 1972 lebt die Familie in dem käuflich erworbenen Haus und strengt nun nach Jahren einen Gerichtsentscheid an das ist für mich nicht nachvollziehbar, gerne würde ich das Wohnumfeld mit ihr tauschen, dann hätte „Dom-Kantor Tillmann Benfer“ Ruhe und einen Klassikfreund in der Nähe wohnen, der diese Musik über alles liebt…!!

    Grüße
    Volker

    Antworten
  5. David McCloy

    Ein Glück,

    die Musik siegt immer, Tille ist im Verdener Dom eines der besten Organisten und im persönlich ein echt cooler Mensch.Mann/Frau sollte ihm um solch eine gewaltige Musik danken und nun auch selber zuhören was für wunderschöne Töne aus einer Orgel rauskommen.
    Nicht das die Orgel im Dom zu Romantisch kling was manchmal einen traurigen Eindruck vermittelt sondern es ist ja auch noch eine zweite Orgel vorhanden.
    Eine Orgel kann jeden Ausdruck von Musik übermitteln.
    Hören wir es in den Werken Bachs die Conzertos oder Buxtehudes drückende Präludien und Toccatten sowie den drückenden Werken Regers oder Karg Ehlert oder Pustkuchens.Es sind die schönsten dinge die wir hören können dazu passt noch viele Weltliche weitere Musik was dazu führt das unsere Geselschaft in einer KultUhr
    und Kultur lebt wo die Musik eine wichtige rolle spielt. Auch wenn die Musik von Dupree oder Langlai für manche störend oder nach dummen Orgelschülern klingt sind es die besten Werke Französischer Meister.
    Ausländische Orgelkultur ist auch hier gefragt.
    Es zeigt das sich die Menschliche Kultur in der Musik auch am besten beweist.
    Sorri an der Frau mit ihrem Lärm. Wir sind die Organisten und laden ein zuhören zu müssen damit unsere Kultur bleibt.

    Antworten
  6. Felix Müller

    Hallo mitenand,
    bei diesem Bericht graut mir das extrem. Was sind denn das für primitive unzufriedene Menschen?? Die sollen schläunigst dort verschwinden. Würde gerne dort wohnen und Orgelklänge und Glocken hören. Solche Menschen sind nicht normal. Bei uns in der Schweiz hat zum Glück das Gericht einen alten Nörgeler abblitzen ladsrn wegen Glockenschläge, Zeitschläge in der Nacht. Das sind alles Primitive Arsch………!!! Sollen in eine Höhle verschwinden. Mir fliegt der Hut vom Kopf. Grüsse aus der Schweiz Felix Müller

    Antworten

Kommentar verfassen