Radiotipps für die Karwoche

Hallo zusammen,

wie versprochen, kommt heute die Ankündikung einer schier unübersichtlichen Anzahl von Passionenübertrgungen – nicht nur von Bach. Zum Schluss, ganz unten für die, die durchhalten ist auch die TV-Übertragung eines Konzertes mit der Matthäus-Passion von Bach aus Köln.

Eine schöne Woche
Barbara

28.3.
NL Radio 4
12-16:30
Johann Sebastian Bach – Matthäus-Passion BWV 244
Koninklijk Concertgebouworkest o.l.v. Bernard Labadie
Groot Omroepkoor
Nationaal Jongenskoor
James Gilchrist, tenor (Evangelist)
Florian Boesch, bas (Christus)
Miah Persson, sopraan
Marie-Nicole Lemieux, alt
Werner Güra, tenor
Nathan Berg (bas)

Live-Übertragung aus dem Großen Saal des Concertgebouw Amsterdam
in der Konzertpause Musik von Haydn und Palestrina
http://www.radio4.nl/page/gids/0

29.3.
Dkultur
20-21:30

Georg Philipp Telemann
»Der Tod Jesu«, Passionsoratorium

Siri Karoline Thornhill, Sopran
Susanne Krumbiegel, Alt
Albrecht Sack, Tenor
Gotthold Schwarz, Bass
Bach Consort Leipzig
Leitung: Gotthold Schwarz
Schlosskirche Torgau
Aufzeichnung vom 21.2.10

30.3.
Deutschlandfunk
21-22:50

Johann Sebastian Bach
Köthener Trauermusik, BWV 244a
Erstaufführung in einer Gesamtrekonstruktion von Alexander Ferdinand Grychtolik
»Klagt Kinder, klagt es in aller Welt«
Theatre of Voices
Lautten Compagney Berlin
Leitung: Wolfgang Katschner
Aufnahme vom 14.3.10 aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal

31.3.

Hr2
13:30-14
Klassik für Einsteiger
„Passionsmusiken

francemusique
20-22:30
Concert donné le 6 avril 2007, Théâtre des Champs-Elysées à Paris
Reinhard Keiser
La Passion de Brockes (Brockes-Passion)
Monique Zanetti : La fille de Sion, la 2ème sevante, Marie, Une âme croyante
Kristina Hansson : La fille de Sion, la 1ère sevante, Une âme croyante
Judith van Wanroij : La fille de Sion, la 3ème sevante, Une âme croyante
Clare Wilkinson : alto
Damien Guillon : alto
Emiliano Gonzales Toro : l’Evangéliste
David Lefort : Judas, Jacob, un soldat
Anders J Dahlin : Pierre, une âme croyante
André Morsch : Jésus, une âme croyante
Matthew Brook : Jean‘ Pilate, Caïphe, le capitaine des gardes, une âme croyante
Les Talens Lyriques
Direction : Christophe Rousset

Ganz rare Aufnahme. Dazu ein Kommentar aus einem anderen Blog(Tamino):

es gibt einen ganz einfachen Grund, warum die Brockes-Passion von Keiser heute so rar ist – und der ist nichtmal musikalischer Natur. Im Grunde sind sehr viele Musiker sehr interessiert an dem Werk, und CPO hatte sogar schon eine CD davon gepreßt. Leider mußte diese CD wieder eingestampft werden, weil der angebliche Rechteinhaber nach § 71 UrhG, Herr Dr. Gerhard Ropeter aus Hardegsen, eine Verbreitung verboten hat. Auch die Aufführung von „Les Talens Lyriques“ wollte er stoppen (obwohl ihm Nutzungshonorare angeboten wurden), hat dann aber vom Einsatz einer einstweiligen Verfügung Abstand genommen, da seine Rechte nach § 71 UrhG aufgrund des sogenannten Motezuma-Urteils des Oberlandesgerichtes Düsseldorf mehr als fraglich sind. Trotzdem möchte Herr Ropeter anscheinend eine höchstrichterliche Entscheidung in diesem Fall.
Woher ich das weiß? – Ich bereite selbst eine Ausgabe der Brockes-Passion von Keiser vor, die im Juni 2007 erscheinen soll. Und auch ich habe bereits einen Brief von Herrn Ropeters Rechtsanwalt auf dem Tisch, mit bereits vorformulierter strafbewährter Unterlassungserklärung.
Es ist doch wirklich beschämend, daß ein solches Meisterwerk dem öffentlichen Musikleben vorenthalten wird, nur weil eine einzige Person sich in seinem kindlichen Stolz verletzt sieht, oder?

1.4.
BR klassik
18:30-21
Georg Philipp Telemann: „Brockes-Passion“
Birgitte Christensen, Lydia Teuscher, Sopran; Marie-Claude Chappuis, Mezzosopran; Donát Havár, Daniel Behle, Tenor; Johannes Weisser, Bariton
RIAS Kammerchor
Akademie für Alte Musik Berlin

Leitung: René Jacobs

2.4. – Karfreitag
WDR
15-17:45

Johannes-Passion
Von Johann Sebastian Bach, BWV 245, in der Fassung von Robert Schumann
Veronika Winter und Elisabeth Scholl, Sopran; Gerhild Romberger, Alt;
Jan Kobow, Tenor; Clemens Heinrich und Ekkehard Abele, Bass;
Chorsolisten der Rheinischen Kantorei; Knaben des Kölner Domchores;
Rheinische Kantorei; Das Kleine Konzert, Leitung: Hermann Max
Aufnahme im Rahmen der Festlichen Tage alter Musik in Knechtsteden 2006

SWR2
15-18
Johann Sebastian Bach: Matthäuspassion BWV 244
Christoph Prégardien (Evangelist)
Matthias Goerne (Jesus)
Christine Schäfer, Dorothea Röschmann (Sopran)
Bernarda Fink, Elisabeth von Magnus (Alt)
Michael Schade, Markus Schäfer (Tenor)
Dietrich Henschel, Oliver Widmer (Bass)
Wiener Sängerknaben
Arnold Schoenberg Chor
Concentus musicus Wien
Leitung: Nikolaus Harnoncourt

RBB Kulturradio
17-19
JOHANN SEBASTIAN BACH: JOHANNESPASSION BWV 245
für Soli, Chor und Orchester
Ruth Holton, Sopran
Matthias Rexroth, Altus
Marcus Ullmann, Tenor – Evangelist
Gotthold Schwarz, Henryk Böhm, Bass
Thomanerchor Leipzig
Johannes Köhler, Christian Pohlers,
Chorsolist
Gewandhausorchester Leipzig
Leitung: Thomaskantor Georg Christoph Biller

BR-Klassik
18-20
Bach – Johannes-Passion

Gillian Ross, Nancy Argenta, Ruth Holton, Sopran; Michael Chance, Countertenor; Anthony Rolfe Johnson, Andrew Murgatroyd, Nicolas Robertson, Neill Archer, Rufus Müller, Tenor; Stephen Varcoe, Cornelius Hauptmann, Simon Birchall, Bass; Monteverdi Choir London; English Baroque Soloists London: John Eliot Gardiner
Die „alte“ CD-Einspielung

Ö1
19-22

Johann Sebastian Bach: „Matthäus-Passion“, BWV 244
City of Birmingham Symphony Orchestra,
Dirigent: Sir Simon Rattle;
City of Birmingham Symphony Chorus and Youth Chorus;
Camilla Tilling, Sopran; Mark Padmore und Topi Lethipuu, Tenor; Christian Gerhaher, Bariton; Thomas Quasthoff, Bassbariton
(aufgenommen am 6. März in der Symphony Hall in Birmingham)

NDR
20-22

Johannespassion BWV 245 von Johann Sebastian Bach
Joanne Lunn und Judith Gauthier, Sopran
Delphine Gallou, Mezzosopran
Owen Willets, Countertenor
Markus Brutscher, Tenor (Evangelist)
Nicholas Mulroy, Tenor
Christian Immler, Bass (Jesus)
Benoît Arnoult, Bass
Les Musiciens du Louvre Grenoble
Ltg.: Marc Minkowski
Aufzeichnung vom 27.3.2010 im Rahmen der NDR Konzertreihe Das Alte Werk in der Laeiszhalle Hamburg

Alle Jahre wieder bestimmt die Kirche den Konzertkalender: nicht nur zur Weihnachtszeit, sondern auch zu Ostern oder, genauer gesagt, vor Ostern. Am Vorabend der Karwoche rückt mit Johann Sebastian Bach die biblische Leidensgeschichte Jesu Christi ins musikalisch empfängliche Bewusstsein. „Zeig uns durch deine Passion, / Daß Du, der wahre Gottessohn, / Zu aller Zeit, / Auch in der größten Niedrigkeit, / Verherrlicht worden bist!“ So heißt es im Eingangschor der Johannes-Passion, die erstmals am Karfreitag 1724 in der Leipziger Nikolaikirche 13. Woche | 29. 03. – 04. 04. 2010 aufgeführt wurde, um nach Bachs Tod für annähernd hundert Jahre in Vergessenheit zu versinken. „Kennen Sie die Bachsche Johannis-Passion?“, fragte Robert Schumann 1849. Und geriet prompt ins Schwärmen: „Wie gedrängt, wie durchaus genial, namentlich in den Chören, und von welcher Kunst! – Käme doch über solche Sachen die Welt ins Klare!“
Der Franzose Marc Minkowski, der mit den Musiciens du Louvre zum ersten Mal in der Reihe NDR Das Alte Werk auftritt, wird auch die Chöre der Johannes-Passion von Solisten singen lassen: „Auf einmal stehen wir nicht mehr auf der einen Seite der Masse, auf der anderem dem Individuum gegenüber, sondern ein und demselben grandiosen Vokalinstrument.“ Und so wird die Welt ins Klare geleitet.

HR2
20-22:30

Aus Birmingham: Bachs „Matthäus-Passion“

Camilla Tilling, Sopran / Magdalena Kozena, Mezzosopran / Mark Padmore und Topi Lehtipuu, Tenor / Christian Gerhaher und Thomas Quasthoff, Bariton
City of Brimingham Symphony Orchestra and Chorus
Leitung: Simon Rattle
(Aufnahme vom 6. März 2010 aus der „Symphony Hall“)
Als Johann Sebastian Bach 1723 das Amt des Thomaskantors in Leipzig antrat, setzte er vieles von dem fort, was sein Vorgänger Johann Kuhnau begonnen hatte, so auch die „musicirte Passion“ am Nachmittag des Karfreitags. Das Gesamtwerk-Verzeichnis Bachs aus seinem Todesjahr 1750 weist fünf Passionen auf, von denen allerdings nur zwei als Partitur überliefert sind (Johannes- und Matthäus-Passion) und von einer (Markus-Passion) nur der Text existiert. Bei der Matthäus-Passion bot sich Bach die einzigartige Möglichkeit, seinen musikalischen Ideen und seiner Schöpferkraft freien Lauf zu lassen. Alles, was vorher von ihm und anderen Komponisten geschrieben wurde, sollte übertroffen werden. Die Partitur, mit 68 Nummern außergewöhnlich lang, erfordert einen achtstimmigen Doppelchor und ein voll besetztes Doppelorchester. Die lange Aufführungsdauer von etwa drei Stunden verlangt von Musikern und Publikum gleichermaßen Konzentration und Durchhaltevermögen. Die Matthäus-Passion zählt fraglos zu den beeindruckendsten Werken des Thomaskantors. In diesem Jahr können sich die Hörerinnen und Hörer von hr2-kultur auf die Aufzeichnung eines Konzerts in der Symphony Hall zu Birmingham in Spitzenbesetzung freuen. Zu den Gesangssolisten gehören die den Opernfreunden bekannte Mezzosopranistin Magdalena Koÿená und die beiden Baritone Christian Gerhaher und Thomas Quasthoff. Das City of Birmingham Symphony Orchestra leitet Simon Rattle.

MDR
20-22

Eröffnungskonzert der Thüringer Bachwochen:
Johann Sebastian Bach: Johannespassion BWV 245
Marcus Schäfer, Tenor (Evangelist); Thomas Oliemans, Bariton (Jesus);
Carolyn Sampson, Sopran; Michael Chance, Altus; Marcel Beekmann, Tenor; Peter Kooij, Bass
Capella Amsterdam, Orchester des 18. Jahrhunderts, Leitung: Frans Brüggen
(Aufzeichnung vom 27. März 2010, Georgenkirche Eisenach)

SR2
20-22:30

Johannes Passion

Eröffnungskonzert der Thüringer Bachwochen
Marcus Schäfer – Evangelist
Thomas Oliemans – Jesus
Carolyn Sampson, Sopran
Michael Chance, Alt
Marcel Bekmann, Tenor
Peter Kooij, Bass
Capella Amsterdam
Orchestra of the 18th century
Leitung: Frans Brüggen Johann Sebastian
Bach Johannespassion BWV 245
Aufnahme vom 27. März 2010 in der Georgenkirche in Eisenach (Übernahme Mitteldeutscher Rundfunk

Und zum Schluss noch einen TV-Tipp! Ich denke, dies ist die Besetzung, die Claudia in Essen gehört hat.

2.4.
TV-3sat
21-23:45
Johann Sebastian Bach
Matthäus-Passion
Aufzeichnung aus der

Kölner Philharmonie

Dorothee Mields Sopran
Hana Blažíková Sopran
Damien Guillon Altus
Robin Blaze Altus
Colin Balzer Tenor
Hans Jörg Mammel Tenor
Matthew Brook Bass
Stephan MacLeod Bass
Christoph Prégardien Tenor (Evangelist)
*) Tobias Berndt Bariton (Christusworte)

*) Simon Kirkbride kann das heutige Konzert leider nicht singen.
Wir danken Tobias Berndt für die kurzfirstige Übernahme der Partie der Christusworte.

Chor und Orchester des Collegium Vocale Gent
Philippe Herreweghe Dirigent

Die Matthäus-Passion für Soli, zwei Chöre und Orchester ist neben der h-Moll-Messe das bedeutendste Werk Johann Sebastian Bachs und eines der größten Werke der Barockmusik. Sie schildert die Leidensgeschichte Jesu auf Grundlage des 26. und 27. Kapitels des Matthäus-Evangeliums. Der Dirigent Philippe Herreweghe, für seine Aufnahmen der Werke Bachs vielfach ausgezeichnet, interpretiert das monumentale Werk in einem Konzert in der Kölner Philharmonie. Unter seiner Leitung musizieren das Collegium Vocale Gent und das Collegium Vocale Orchestra, Solisten sind Christoph Prégardien (Evangelist), Simon Kirkbride (Christusworte), Dorothée Mields und Hana Blazíková (Sopran), Damien Guillon und Robin Blaze (Altus), Colin Balzer und Hans Jörg Mammel (Tenor) sowie Matthew Brook und Stephan MacLeod (Bass).

Werbeanzeigen

3 Gedanken zu „Radiotipps für die Karwoche

  1. Volker

    Hallo Barbara,

    danke für deine Informationen zur Karwoche mit Hochkaräter der Extra-Klasse. Wie ich mir soeben einen Überblick verschaffen konnte, werden einige Favoriten für mich unumgänglich sein. Am Anfang radio4nl für mich ein Highligth, @Leen, sicherlich auch für dich, dann bin ich auf das Passions-Oratorium von Telemann gespannt, die Rekonstruktion der Trauermusik von Bach gibt es zum Bachfest Köthen auch noch einmal zu erleben, francemusique am 31.3.? Nach dem ganzen Hickhack der Urheberrechte müste man es sich anhören. Die Folge-Tage mit Johannes- oder Matthäus Passion, eine klaren Favoriten gibt es für mich da nicht, muss einmal schauen, wie man mit der Zeit auch zurecht kommt.

    Aber auf 3Sat werde ich mir auf jeden Fall die Matthäuspassion aufzeichnen. Das sind meine Favoriten und bin der Meinung, dass andere Teilnehmer es ebenso sehen, aber das ist alles subjektiv und sollte jeder für sich entscheiden.

    Dir liebe Barbara schönen Dank für das heraussuchen der Sende-Termine.
    Wünsche einen schönen Sonntag und Karwoche.

    Grüsse
    Volker

    Antworten
  2. Claudia

    Liebe Barbara, danke für die hochkarätigen Tipps für das Ende der Passionszeit. Immer wieder interessant, was da zur Aufführung kommt, die Brockespassion ist alleine schon wegen des Rechtsstreites der Hammer.
    Die M-Passion von Herreweghe ist die Essener Besetzung, das stimmt.
    Schönen Restsonntag, Claudia

    Antworten
  3. Wolfgang

    Liebe Barbara!

    Auch ich danke Dir sehr für die Radio-Tipps der Karwoche.
    Besonders interessiert mich die Aufnahme der Johannes-Passion in der Interpretation von Franz Brüggen, der sie ja besonders ‚Zart und dahingetupft’in München aufgeführt hat ( so Rezension in der SZ vom 29.3.)

    Ganz toll, dass ich das nun im SR ab 20 Uhr überprüfen kann.

    Eine segensreiche Karwoche wünscht

    Wolfgang

    Antworten

Kommentar verfassen