J. S. Bach-Kantaten im Kirchenjahr mit Videos und Kantaten-Beschreibungen für den Sonntag „Quasimodogeniti“ und Nachruf für Iris Budde!

J. S. Bach-Kantaten im Kirchenjahr mit Videos und Kantaten-Beschreibungen für den Sonntag „Quasimodogeniti“ und Nachruf für Iris Budde!

                                                                Thomaskirche – Leipzig-Innenansicht!

Liebe Bach-Freunde/innen !

Eine Übersicht der Bach-Kantaten zum aktuellen Sonntag im Kirchenjahr steht zum Download bereit:  

Link:  Bach-Kantaten im Kirchenjahr – als PDF-Download

Weiterhin stelle ich für jeden Sonntag / Feiertag im Kirchenjahr für die Besucher von

Volkers Klassikseiten J.S. Bach

eine Hör- oder SehprobeRadio-Programme mit Bach-Kantaten und eine „Bach-Kantaten-Beschreibung“ für den entsprechenden Sonntag-Feiertag im Kirchenjahr zur Verfügung.

Am 28.04.2019 begehen wir den SonntagQuasimodogeniti“

Sonntag – Quasimodogeniti – Festzeit Österliche Freudenzeit
Kernaussage:

Der erste Sonntag nach Ostern hatte eine feste Bedeutung in der altkirchlichen Tauftradition. An diesem Tag legten neugetaufte Christinnen und Christen, die weißen Kleider wieder ab, die sie seit der Osternacht getragen hatten. Es ist möglich, dass der katholische Name „Weißer Sonntag“ auf diesen Brauch zurückgeht.

So hat der Sonntag Quasimodogeniti, dessen Name sich nach den ersten Worten des Eingangspsalms richtet, seit der Urkirche etwas mit Mündigkeit im Glauben zu tun – genau wie die Konfirmation. Die schick gemachten Jugendlichen und die geschmückte Kirche erinnern an die eigene Konfirmation. Wie war das damals? Hat mir der Gottesdienst etwas bedeutet? Was war das schönste Geschenke? Gibt es noch Bilder von der Konfirmation, vielleicht schon von der silbernen oder goldenen, 25 oder 50 Jahre danach?

„Selig sind, die nicht sehen und doch glauben“: Der „ungläubige Thomas“ konfrontiert uns mit dem Wunsch, Glaubensinhalte zu sehen und zu verstehen. Der Glaube an die Auferstehung aber richtet sich nicht auf eine beweisbare Tatsache. Er ein Vertrauensakt.

Glauben, nicht wissen
„Ich glaube nur, was ich sehe“, sagen viele. Was ich mit dem Verstand fassen kann, was ich be-greifen kann, nur das hat Bestand. Auferstehung? Das passt da nicht hinein. Auch viele Jünger konnten die Botschaft von der Auferstehung Jesu zunächst nicht glauben.

Wo war der Beweis? Wo die logische Erklärung? Der erste Sonntag nach Ostern (Quasimodogeniti) erzählt davon, wie Jesus den Zweiflern und Skeptikern entgegenkam, sich anfassen ließ und gemeinsam mit ihnen aß. So konnten sie später auch glauben, was sie nicht sahen: die unsichtbare Gemeinschaft mit Christus. Schon jetzt haben Christen Anteil an seinem, dem neuen Leben. Darf man das glauben? „Selig sind, die nicht sehen und doch glauben“, sagt Jesus.

 Videos:  Bach-Kantaten für den Sonntag „Quasimodogeniti

BWV 42   ”Am Abend aber desselbigen Sabbats

BWV 67   “Halt im Gedächtnis Jesum Christ

————————————–

/YouTube: BWV 42 –  Am Abend aber desselbigen Sabbats”   –  (Interpret:  J.S. Bachstiftung)

——————————————

/ YouTube: BWV 67 –  Halt im Gedächtnis Jesum Christ  ( Interpret: Sigiswald Kuijken )

——————————————-

*) Kantate außerhalb des liturgischen Sonntags

*) /YouTube: BWV 150 –  Nach, dir, Herr verlanget mich”   –  (Interpret: Herreweghe)

———————————————

            Sir Gardiners Kantaten-Beschreibungen zu Ostern:

  h i e r  zum Download als PDF 

—————————-

Video: Tomanerchor Leipzig

Johann Sebastian Bach (1685-1750)

♪ Cantata BWV 67, „Halt im Gedächtnis Jesum Christ“ (Leipzig, 1724)

Pauliner-Altar in der Universitätskirche St. Pauli Leipzig

Ausführende:

Thomaner Jakob Wetzig, alto  Martin Petzold, tenor

Matthias Weichert, bass

Thomanerchor Leipzig  Gewandhausorchester

Leitung: Thomaskantor a.D. Georg Christoph Biller

Rondeau Production 2014

————————

Nachruf

Mit großer Bestürzung erhielt ich am Donnerstag die traurige Mitteilung, dass unsere geliebte Bach-Freundin und Mitwirkende in „Volkers Klassikseiten J.S. Bach“ 

Iris Budde † 

nach langer schwerer Erkrankung an Karfreitag verstorben ist.

Mit vielen fundierten Beiträgen und Konzert-Rezensionen hat sie das Forum

„Volkers Klassikseiten J. S. Bach“

bereichern können.

Wir werden sie alle sehr vermissen als eine bekennende Bach-Freundin, die allzeit die Musik von J.S. Bach so sehr geliebt hat. Ruhe in Frieden, wir werden dich allzeit in unseren Herzen besitzen.

In Gedenken an Iris Budde, publiziere ich von J.S. Bach diese Kantate

BWV 161 „Komm, du süsse Todesstunde“

eine Kantate für den 16. Sonntag nach Trinitatis!

Diese Kantate hat Iris so sehr geliebt.

——————————-

Ich wünsche allen Besuchern einen schönen Sonntag !

Herzliche Grüße

Volker

————————

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu „J. S. Bach-Kantaten im Kirchenjahr mit Videos und Kantaten-Beschreibungen für den Sonntag „Quasimodogeniti“ und Nachruf für Iris Budde!

  1. sommerk

    Danke Volker für diese schwere Information, die man erst einmal ertragen muss. Kennengelernt habe ich Iris hier im Blog und bin bestürzt, dass sie so früh heim gegangen ist.
    Den Angehörigen spreche ich mein Beileid aus und werde allzeit an Iris in meinem Bewusstsein pflegen als eine wunderbare Bach-Kennerin und ihre große Liebe zu J.S. Bach seiner Musik.

    Grüße an alle Bachfreunde-innen
    Karin

    Liken

    Antwort
  2. 1950herford2

    Liebe BachfreundINNEN!

    Oft geht es mir so, daß ich besonders im Hören und MIT-SINNEN von Bach’s Kantaten einen WERT geschenkt bekomme, der mir im Leben-, im Leid und in Freude, – eines Tages auch im Sterben-, hilft, dies

    MENSCHLICHE SCHICKSAL zu begreifen und jeden Tag zu bewältigen.

    Einer Bach-Kantaten-Freundin-, wie Iris, wird es auch oft so gegangen sein.

    An einem Ausflug (Juni/2011) zum Bückeburger Bach, an dem viele Bach-Blog-FreundINNEN teilnahmen, wurden wir von Iris und Karl-Heinz in deren Garten zu einem opulenten Grill-Abend mit brasilianischen Köstlichkeiten eingeladen.

    Das war auch die ‚Hohe Zeit‘ der Kantaten-Interpretationen von Sir Eliot Gardiner. Unsere Gespräche im Garten drehten sich um diese besondere Bach-Pilgrimage. Die CD’s hatten Iris und Karl-Heinz im Wohnzimmer griff-und hörbereit zum MIT-SINNEN der Pilgerreise zu den Orten der Bach-Kantaten.

    Jetzt hat Iris Budde ihre eigene und beschwerliche PILGERREISE aus dieser Welt hin in eine andere Wirklichkeit geschafft.

    Sie möge aufgehoben sein, in dem, was sie geglaubt hat.

    Wolfgang

    Gefällt 1 Person

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.