Schlagwort-Archive: Matthäuspassion

Radiotipps 31.3. – 1.4.2012


Links zu den Radiosendern sind auf der Seite WebRadios zu finden:

Die Sendungen zum Thema „800 Jahre Thomanerchor“ gehen weiter.
Jenseits davon gibt es in dieser Woche nicht viel. Das Hörspiel von für alle Großeltern, Eltern, Kinder, Enkelkinder und alle Junggebliebenen einen anderen Einstieg in Bachs Matthäuspassion wird fortgesetzt. Dazu gibt es am 1.4. wieder einen EBU-Radiotag zur Passionswoche, die aber scheinbar leider nur von BBC komplett übertragen wird. Von den deutschen Sendern jedenfalls bringt nur SR2 einen kurzen Ausschnitt.  Aber der niederländische Sender Radio überträgt wieder die Passion zur Mittagszeit, dieses Mal die Matthäuspassion in einer interessanten Besetzung.

31.3.

.
NDR
20:05-22:00 – 24:00
Prisma Musik
800 Jahre Thomanerchor

Eine Sendung von Hildburg Heider
Johann Sebastian Bach war zwar mit Abstand der bedeutendste unter den Leipziger Thomaskantoren, aber er war nur einer von vielen und stand selbst schon in einer langen Reihe von Vorgängern, denn den Thomas-Chor und die Thomas-Schule hatte es vor ihm schon mehr als ein halbes Jahrtausend gegeben. 1212 hatte man der Thomaskirche eine Schule angegliedert, die auch Leipziger Bürgerkindern offen stand. Sie gilt damit als eine der ältesten öffentlichen Schulen Deutschlands und ist die älteste Kultureinrichtung der Stadt. Als Gegenleistung für Ausbildung und Unterkunft übernahmen die Thomaner die musikalische Umrahmung der Gottesdienste. Sowohl Rektor als auch Kantor bewohnten gemeinsam mit den Schülern das Thomasschulhaus. Seit der Reformation im Jahre 1543 unterstehen Thomasschule und -chor dem Rat der Stadt, mit dem sich auch Bach auseinanderzusetzen hatte. 1994 wurde Georg Christoph Biller zum 16. Thomaskantor nach Johann Sebastian Bach berufen.

Anschließend:
Variationen zum Thema
Der Thomanerchor singt Bach
Messe h-Moll BWV 232
Ruth Holton, Sopran / Matthias Rexroth, Altus
Christoph Genz, Tenor / Klaus Mertens, Bass
Gewandhausorchester Leipzig
Ltg.: Georg Christoph Biller

 .

1.4.

.
BR-klassik
17:05-18:00 (anschließend als Podcast downloadbar)

Starke Stücke für Kinder Johann Sebastian Bach – „Matthäuspassion“ Von Sylvia Schreiber Hörspiel in zwei Teilen (II)

Leipzig, ungefähr im Jahr 1727. Heimlich schleicht Carl Philipp Emanuel Bach seinem Vater in die Thomaskirche nach, als dieser für sein neues Stück an der Orgel herumprobiert. Eine Gänsehaut bekommt er in seinem dunklen Versteck, weil die Musik zur „Matthäuspassion“, so soll das neue Stück heißen, so schaurig, so schön und so traurig ist. Aber er darf sich bloß nicht erwischen lassen, sonst gibt es ein Donnerwetter. Vater Johann Sebastian Bach, der Thomaskantor von Leipzig, kann nämlich ganz schön zornig werden – vor allem, wenn er bei der Arbeit an der Matthäuspassion gestört wird, die ihm doch so gar nicht von der Hand gehen will …

Hörspiel mit Stefan Wilkening, Stefan Hunstein, Michael Schwarzmaier, Anna Silvia Lilienfeld u.v.a. Regie: Sylvia Schreiber Redaktion: Leonhard Huber

Koproduktion BR-KLASSIK und IGEL-Records

 .

1.4.   –   EBU Radiotag – Musik für die heilige Woche

.
radio4.nl
12-16:30
J.S. Bach – Matthäus-Passion, BWV 244
Koninklijk Concertgebouworkest
Groot Omroepkoor
Nationaal Jongenskoor
Iván Fischer – dirigent

Mark Padmore – tenor (Evangelist)
Peter Harvey – bas (Christus)
María Espada – sopraan
Renate Arends – sopraan
Ingeborg Danz – mezzosopraan
Barbara Kozelj – mezzosopraan; alt
Peter Gijsbertsen – tenor
Henk Neven – bariton; bas

 

SR2
19:30-23:05
EBU Special Day

‚Holy Week‘
Stephen Farr, Orgel
BBC Singers Leitung: Paul Brough Sir F.A. Gore Ouseley
– A Saviour of the world
– Is it nothing to you
John Goss
O Saviour of the world
Sir John Stainer
The Cruxifixion
Direktübertragung aus der St. Paul’s Kirche in London
Kantorei Saarlouis
Leitung: Joachim Fontaine
José de Nebra
Requiem for Queen Barbara
Zeitversetzte Direktübertragung vom 01. April 2012 aus der Evangelischen Kirche in Saarlouis
Helsinki Chamber Chorus
Einojuhani Rautavaara
All Night Vigli
Aufnahme von August 2011in der Uspenski Orhodox Cathedral in Helsinki

 

Übertragung des vollständigen Programmes: BBC Radio3 http://www.bbc.co.uk/programmes/b01f5hd4

Achtung: Sendungszeiten sind englischen Zeiten!

Radio 3 celebrates Palm Sunday with its annual day of live and specially recorded concerts from around Europe in conjunction with the European Broadcasting Union. The day begins with Bach’s mighty St Matthew Passion live from the Concertgebouw in Amsterdam, with soloists including Maria Espada and Mark Padmore. Following this, a short concert of Psalms by Meyerbeer and Spohr from the BBC Singers. At 3 o’clock there’s a concert form the Prinzregententheater in Munich, where the Bavarian Radio Chorus perform a programme including Arvo Part’s Berlin Mass. Antwerp’s contribution to the day is a little-known setting by Reinhard Keiser of the Brockes Passion, the influential text of which was written by Barthold Heinrich Brockes exactly 200 years ago. The final concert features the BBC Singers, live from St Paul’s Knightsbridge in a programme including Stainer’s Crucifixion.

Presented by Louise Fryer.

11.00am LIVE: From the Concertgebouw, Amsterdam

Bach: St Matthew Passion Maria Espada (soprano) Barbara Kozelj (mezzo-soprano) Renate Arends (mezzo-soprano) Ingeborg Danz (alto) Mark Padmore (tenor) Peter Gijsbertsen (tenor) Henk Neven (bass) Peter Harvey (bass) Netherlands Radio Chorus National Boys‘ Choir Royal Concertgebouw Orchestra Ivan Fischer (conductor)

2.30pm St Paul’s Church, Knightsbridge, London

Giacomo Meyerbeer: Psalm 91 – Qui in manu Dei requiescit Elizabeth Poole (soprano) Rebecca Lodge (mezzo soprano) Christopher Bowen (tenor)
Adrian Peacock (bass) BBC Singers Andrew Carwood (conductor)

Louis Spohr: Psalm 23 – Gott ist mein Hirt op. 85’2 Margaret Feaviour (soprano) Lynette Alcantara (mezzo-soprano) Andrew Murgatroyd (tenor)
Andrew Rupp (baritone) BBC Singers Andrew Carwood (conductor)

Louis Spohr: Psalm 130 – Aus der Tiefen ruf‘ ich op. 85’3 Alison Smart (soprano) Cherith Millburn-Fryer (mezzo-soprano) Edward Goater (tenor)
Edward Price (bass) BBC Singers Andrew Carwood (conductor)

3.00pm From the Prinzregententheater, Munich

Schnittke: Concerto for Chorus a cappella Bavarian Radio Chorus Peter Dijkstra (conductor)

Eriks Esenvalds: O Salutaris hostia Bavarian Radio Chorus Peter Dijkstra (conductor)

Arvo Part: Berlin Mass Bavarian Radio Chorus Munich Radio Orchestra Peter Dijkstra (conductor)

4.30pm From AMUZ, Antwerp, Belgium

Reinhard Keiser: The Brockes-passion Zsuzsi Tóth, soprano, Daughter of Zion / Young Girl 1 / Faithful Soul 1 Jan Van Elsacker, tenor, Evangelist Peter Kooij, bass, Jesus Vox Luminis Les Muffatti Peter Van Heyghen (conductor)

6.30pm Live from St Paul’s Church, Knightsbridge, London

Ouseley: A Saviour of the world BBC Singers Stephen Farr (organ) Paul Brough (director)

Ouseley: Is it nothing to you? BBC Singers Stephen Farr (organ) Paul Brough (director)

John Goss: O Saviour of the world BBC Singers Stephen Farr (organ) Paul Brough (director)

Stainer: The Crucifixion BBC Singers Stephen Farr (organ) Paul Brough (director).

 

Radiotipps 19.3. – 25.3.2012


Links zu den Radiosendern sind auf der Seite WebRadios zu finden:

Ausnahmsweise werden die Radiotipps diesmal nicht nach Datum sortiert. Ich ziehe eine ganzen Block von Sendungen zum Thema „800 Jahre Thomanerchor“ vor.
Jenseits der Thomaner gibt es natürlich auch interessante Sendungen. Zuerst der letzte Teil einer interessanten Serie über die historische Aufführungspraxis, dann eine kurze Sendereihe über das Abenteuer Gambenspiel und zuletzt für alle Großeltern, Eltern, Kinder, Enkelkinder und alle Junggebliebenen einen anderen Einstieg in Bachs Matthäuspassion.

19.3..

.
NDR
13-14
Klassik à la Carte
800 Jahre Thomanerchor

Eva Maria Lemke im Gespräch mit Christoph Biller und Tobias Künzel

Georg Christoph Biller ist der 16. Thomaskantor nach Johann Sebastian Bach.So ein Jubiläum ist selten: Ein Knabenchor wird 800 Jahre alt.

Der Thomanerchor Leipzig steht in Gänze für das große Wort „Tradition“. Über Jahrhunderte hinweg wurde die Trinität von „Singen, Lernen, Glauben“ aufrechterhalten. Auch der heutige Thomaskantor Georg Christoph Biller sieht sich und sein Wirken als Chorleiter in dieser Tradition.

Doch der Chor hat auch ganz ungewöhnliche Laufbahnen, abseits der rein klassischen Wege, hervorgebracht. Die Mitglieder der „Prinzen“ – einer der beliebtesten deutschen Popgruppen – haben sich einst im Thomanerchor kennengelernt. Tobias Künzel sang hier ab 1973.

„Wir sind nichts Besonderes, aber wir tun etwas Bedeutendes“
Auch der Musiker Tobias Künzel, einer der „Prinzen“, war bei den Thomanern.Als der 1964 geborene Tobias Künzel zu den Thomanern kam, war Georg Christoph Biller bereits in der 12. Klasse. Als Neuling von Heimweh geplagt, erinnert sich Tobias Künzel noch gut an das Verständnis und die Fürsorge der älteren Schüler: „Die Älteren habe immer Verantwortung für die Jüngeren übernommen“, sagt Künzel. Die Musik erwies sich wieder einmal als prägend fürs ganze Leben: Tobias Künzel studierte nach seinem Abitur Musik (Schlagzeug und Gesang an der Musikhochschule Leipzig), heute ist er neben seinen musikalischen Aktivitäten noch Gastdozent für Popmusik an mehreren Hochschulen.

Georg Christoph Biller, geboren 1955, ist nunmehr der 16. Thomaskantor nach Johann Sebastian Bach. Er studierte im Hauptfach Dirigieren an der Leipziger Hochschule für Musik und leitete von 1980 bis 1991 den Chor des Leipziger Gewandhauses.

Über seinen Job als Thomaskontor hat Georg Christoph Biller einmal gesagt: „Wir sind nichts Besonderes, aber wir tun etwas Bedeutendes“. Das Arbeitspensum ist „riesengroß“. Neben den schier endlosen Proben singt der Chor dreimal wöchentlich in blau-weißen „Kieler Blusen“ in der Thomaskirche, macht Fernsehproduktionen und geht auf weltweite Konzerttourneen.

Über ihre Kindheit im Internat, die Identität eines Thomaners und darüber, wie man die Institution „Thomanerchor“ zukunftssicher und modern gestalten kann, spricht Eva-Maria Lemke mit Georg Christoph Biller und Tobias Künzel ausführlich in „Klassik à la carte“.

 .

20.3.

.
mdr figaro
20:05-22:00
800 Jahre THOMANA – glauben, singen, lernen

Im Jahr 2012 werden Thomaskirche, Thomanerchor und Thomasschule auf ihr 800jähriges Bestehen zurückblicken – drei Institutionen Leipzigs, drei Säulen kulturellen Lebens, die sich auch heute ihrem Auftrag stellen: Glauben zu leben, Musik und Kultur zu gestalten, Menschen zu bilden.
In der Sendung blicken wir auf die lange Tradition des Thomanerchores zurück, berichten vom Festakt „800 Jahre THOMANA“ vom Vormittag in der Leipziger Thomaskirche, sind im Gespräch mit jetzigen und ehemaligen Mitgliedern des Thomanerchores und werden die Thomaner auch hören – nicht nur mit Musik des großen Thomaskantors Johann Sebastian Bach.
Moderation: Grit Schulze

.

Deutschlandradio Kultur
22:00-22:30

Soli Deo Gloria –
Die Leipziger Thomasschule (1/4)
Frühgeschichte: Von der Klosterschule zum musikalischen Eliteinternat
Von Michael Maul
(Teil 2 am 22.5.12012)

Die Thomaskantoren des 17. und 18. Jahrhunderts gehörten zu den bedeutendsten Komponisten ihrer Zeit. Aber was zog diese herausragenden Künstler – allen voran den Köthener Kapellmeister Johann Sebastian Bach – in eine städtische Knabenschule und spornte sie an, hier auf höchstem Niveau kontinuierlich neue Werke zu schaffen?

Ein Repertoire, das insgesamt für die protestantische Kirchenmusik stehen sollte? Was machte die Strahlkraft der Schule aus, deren berühmter Chor schon 1648 von Heinrich Schütz als einzigartig gerühmt wurde? Und: Wie prägten die Thomaskantoren von Sethus Calvisius bis Johann Adam Hiller Schule und Chor?

In der ersten von insgesamt vier Sendungen ergründet Michael Maul auf Basis umfangreicher Quellenstudien und zahlreicher neuer Dokumentenfunde, wie es zur Etablierung des für lange Zeit einzigartigen musikalischen Profils der Schule kam. Ein Profil, dessen Ursprünge bislang im Dunkeln lagen, an dessen Etablierung aber, wie sich nun herausstellt, die Leipziger Bürgerschaft den entscheidenden Anteil hatte. Sie legte bald nach der Reformation, zu Zeiten von Kantor Calvisius, den Grundstein für die beispiellose Erfolgsgeschichte des Thomanerchors.

—————————————————————————————————————

.

22.3.

.
SWR 2

20:03-21:00
Alte Musik
„Aus der Seele muss man spielen, und nicht wie ein abgerichteter Vogel“
Die wichtigsten Quellen der historischen Aufführungspraxis (7/7)
Ursprünge, Wege und Entwicklungen (7/7)
Doris Blaich im Gespräch mit Peter Reidemeister, dem langjährigen Leiter der Schola Cantorum Basiliensis

 .

19.3. – 22.3.

.
Ö1
9:45-10:00
Radiokolleg
Die Gambe im Gepäck

Vier Musikerinnen reisen durch die Zeit . Gestaltung: Margarethe Engelhardt-Krajanek

Detektivarbeit nennt die Gambistin Johanna Valencia ihr Musizieren. Denn die Musik, die sie zum Erklingen bringt, hat in den vergangenen 300 Jahren nur ein kleiner Kreis von Musikliebhabern gehört. Sie erarbeitet eine Sarabande aus Handschriftensammlung Goes, die erst vor wenigen Jahren entdeckt wurde. Jede der 143 Kompositionen will enträtselt werden. Die Notationen sind die Fragmente einer musikalischen Tradition. Sie sind Bruchstücke der Erinnerung, die wieder zum Leben erweckt werden. Doch: Lässt sich die Musik der Renaissance rekonstruieren? Gibt es einen authentischen Klang? Beim Interpretieren alter Musik wird jeder Musiker zum Komponisten.
Die Gambistin Hille Perl erkennt in den Noten und Traktaten ein musikalisches Grundgerüst. Über dieses improvisieren die Musiker.
Die Komponistin Eva Reiter wiederum kombiniert den Klang dieses höfischen Instrumentes mit elektronischen Soundfiles und schlägt damit eine musikalische Brücke zwischen den Zeiten.

25.3.

.

BR-klassik
17:05-18:00 (anschließend als Podcast downloadbar)

Starke Stücke für Kinder
Johann Sebastian Bach – „Matthäuspassion“
Von Sylvia Schreiber
Hörspiel in zwei Teilen (I)
Teil II: Sonntag, 1. April 2012

Leipzig, ungefähr im Jahr 1727. Heimlich schleicht Carl Philipp Emanuel Bach seinem Vater in die Thomaskirche nach, als dieser für sein neues Stück an der Orgel herumprobiert. Eine Gänsehaut bekommt er in seinem dunklen Versteck, weil die Musik zur „Matthäuspassion“, so soll das neue Stück heißen, so schaurig, so schön und so traurig ist. Aber er darf sich bloß nicht erwischen lassen, sonst gibt es ein Donnerwetter. Vater Johann Sebastian Bach, der Thomaskantor von Leipzig, kann nämlich ganz schön zornig werden – vor allem, wenn er bei der Arbeit an der Matthäuspassion gestört wird, die ihm doch so gar nicht von der Hand gehen will …

Hörspiel mit Stefan Wilkening, Stefan Hunstein, Michael Schwarzmaier, Anna Silvia Lilienfeld u.v.a.
Regie: Sylvia Schreiber
Redaktion: Leonhard Huber

Koproduktion BR-KLASSIK und IGEL-Records

Konzert-Termine: Oratorien von J.S. Bach – Matthäus- u. Johannespassion im März-April 2009


Achtung…!!

Konzerte für 2010

J.S. Bach Konzert-Termine mit Oratorien und Passionsmusik im Februrar bis April 2010 gibt es unter dem nachfolgenden Link:

Link:

https://meinhardo.wordpress.com/2010/02/12/kkonzert-termine-passionsmusik-von-j-s-bach-–-im-februar-marz-april-2010/

—————————————————————-

Hallo,

hier gebe ich für OWL und überörtliche Konzert-Termine im März-April 2009 mit Oratorien von J.S. Bach – Matthäuspassion BWV 244 und Johannespassion, BWV 245 bekannt.

——————————————-

Bielefeld – Rudolf-Oetker-Halle, Freitag 20.03.2009 20:00 Uhr


Foto: Oetkerhalle Bielefeld mit dem Oratorienchor

Bielefeld – Rudolf-Oetker-Halle, Oratorienchor der Stadt Bielefeld

Johannes-Passion BWV 245
Johann Sebastian Bach
für Soli, Chor und Orchester


Ausführende:
Christin Mollnar, Sopran
Yvi Jänicke, Mezzosopran
Byoung Oh Kim, Tenor
Victor Schierung, Evangelist
Christfried Biebrach, Bass
Dirk Aleschus, Jesusworte
Susanne Peuker, Laute
Hans Koch, Viola da Gamba
Hagen Enke, Orgelpositiv
Oratorienchor der Stadt Bielefeld

Bielefelder Philharmoniker Leitung: Hartmut Sturm

Tickets:

Tel. 0521 / 51 69 99, Fax 0521 / 51 81 21

——————————————–
Rezension der NW vom 23.3.2009 zur Vergrößerung in das untere Foto k l i c k e n !!
Foto: Rezension der NW "Johannespassion" in der Oetkerhalle

Foto: Rezension der NW "Johannespassion" in der Oetkerhalle

———————————————————————

Leipzig – Gewandhaus, Großer Saal, 02.und 03. April 2009, 20:00 Uhr

Foto: Gewandhaus in Leipzig

Johann Sebastian Bach Matthäus-Passion BWV 244

Gewandhausorchester

Thomanerchor
Tölzer Knabenchor
Riccardo Chailly

Christina Landshamer, Sopran
Marie-Claude Chappuis, Alt
Johannes Chum, Tenor (Evangelist)
Maximilian Schmitt, Tenor (Aien)
Thomas Quasthoff, Bass (Arien)
Yorck Felix Speer, Bass (Christus)
Klaus Häger, Bass (Pilatus, Petrus, Judas)

Konzerteinführung um 19.15 Uhr im Schumann-Eck

Abonnement und Freiverkauf
43/34/26/16/9 EUR zzgl. VVK-Gebühr
Donnerstag Ermäßigung für Berechtigte
Ticket-Hotline: +49 341 12 70-280


———————————————————————-

Samstag, den 04. April 2009 – 19:00 Uhr
Thomaskirche Leipzig

Johann Sebastian Bach

»Matthäus-Passion«
BWV 244

Andrea L. Brown, Sopran
David Erler, Altus
Maximilian Kiener, Tenor
Andreas Scheibner, Jesus
Ekkehard Abele, Bass

Leipziger Vocalensemble
Bach Ensemble München
Leipziger Barockorchester

Leitung: Philipp Amelung

... mit einem Klick zum Kartenvorverkauf!

————————————————————————————-
Samstag, 4. April 2009, 18.00 Uhr in Herford / OWL
Herforder Münster
KIRCHENMUSIKALISCHER GOTTESDIENST
Johannespassion von Arvo Pärt
Foto: Münsterkirche in Herford

Foto: Münsterkirche in Herford

Arvo Pärt erklärt seine Musik so:

„Ich habe entdeckt, dass es genügt, wenn ein einziger Ton schön gespielt wird. Dieser Ton, die Stille oder das Schweigen beruhigen mich. Ich arbeite mit wenig Material, mit einer Stimme, mit zwei Stimmen. Ich baue aus primitivem Stoff, aus einem Dreiklang, einer bestimmten Tonqualität. Die drei Klänge eines Dreiklangs wirken glockenähnlich. So habe ich es Tintinnabuli genannt.“

Ein typisches Beispiel für seinen Stil ist seine Johannespassion, für die er wie für viele seiner Werke
„eine objektive, überpersönliche Art der musikalischen Umsetzung wählte. Der Text wird ohne jegliche Ergänzungen in Latein, der einstigen Weltsprache der Kirche, vorgetragen; Jesus und Pilatus sind zwar solistisch besetzt, ihr Gesang ist aber vollkommen eingebettet in den gleichmäßig meditativen, nicht konzertanten musikalischen Verlauf; der Evangelistenpart wird von ein bis vier Sängern in stets gleichbleibender, […] mit diatonischen Dissonanzen angereicherter a-Moll-Tonalität vorgetragen…

(aus Wikipedia)
Vorverkauf

für die Konzertkarten im Herforder Münster:
Buchhandlung Erich Otto, Höckerstr. 6,
Tel: 05221 / 5 31 79, Fax: 533 93

Wenn Sie regelmäßig Informationen über unsere Kirchenmusik erhalten wollen, geben Sie uns Ihre Adresse bekannt:
Ev.-Luth. Kirchengemeindebüro Herford – Mitte
Münsterkirchplatz 5, 32052 Herford,
Tel: 05221 / 1 58 19, Fax: 10 90 31

————————————————————————————
Leipzig – Thomaskirche, 9. und 10. April 2009, 19:00 Uhr Thomaskirche


Foto: Thomaskirche Leipzig
J.S. Bach. Johannes-Passion BWV 245
Thomanerchor Gewandhausorchester Georg Christoph Biller

Sibylla Rubens, Sopran
Matthias Rexroth, Altus
Patrick Henckens, Tenor (Arien)
Marcus Ullmann, Tenor (Evangelist)
Friedemann Röhlig, Bass (Christus)
Andreas Scheibner, Bass (Arien)

Johann Sebastian Bach
Johannes-Passion BWV 245

Freiverkauf
43/34/26/16 EUR zzgl. VVK-Gebühr
Donnerstag Ermäßigung für Berechtigte
Ticket-Hotline: +49 341 12 70-280

———————————————————————–

Arnstadt – Bachkirche, 4. April 2009 um 19:30 Uhr

J.S. Bach-Kirche in Arnstadt

J.S. Bach-Kirche in Arnstadt

Johann Sebastian Bach

Matthäuspassion BWV 244

Gerlinde Sämann — Sopran
Marie Kuijken — Sopran
Petra Noskaiová — Alt
Patrizia Hardt — Alt
Christoph Genz — Tenor
Bernhard Hunziker — Tenor
Jan van der Crabben — Bass
Marcus Niedermeyer — Bass

La Petite Bande
Sigiswald Kuijken — Leitung

Nach der Einstellung der Förderung durch die holländische Regierung mussten Ton Koopman und The Amsterdam Baroque Choir & Orchestra ihre Aufführung der Matthäuspassion bedauerlicherweise absagen. Umso mehr freut es uns, zur Eröffnung des Festivals nun ein Konzert des belgischen Ensembles La Petite Bande unter Leitung von Sigiswald Kuijken präsentieren zu können, die ähnlich renommiert sind und zu den wichtigsten Interpreten der Musik Johann Sebastian Bachs in unserer Zeit zählen. Unter den Solisten ist dabei der Erfurter Christoph Genz, einer der derzeit gefragtesten Tenöre, der den Part des Evangelisten übernehmen wird.

Eintritt: 65 € | 45 € | 25 € — ermäßigt: 55 € | 35 € | 15 €

Eintrittskarten bei: Arnstadt Information
Markt 3 | 99310 Arnstadt
Telefon 0 36 28 . 60 20 49

oder im Internet: http://www.ticketcorner.com/eventstore/control/requestcard?id=831152

—————————————————

Eisenach – Georgenkirche, Sonntag, 5. April 2009 um 17;00 Uhr

Taufkirche von J.S. Bach Georgenkirche Eisenach

Taufkirche von J.S. Bach Georgenkirche Eisenach

Johannespassion BWV 245