Bach-Handschriften Digital Online aufrufbar

Bach-Handschrift BWV 44 Kantate "Sie werden euch in den Bann tun"

Johann Sebastian Bach ist im digitalen Zeitalter angekommen, und das in höchster Qualität!

www.bach-digital.de führt die verstreut aufbewahrten musikalischen Autographe Johann Sebastian Bachs, seine Abschriften von Werken anderer Komponisten sowie für Bach hergestellte Aufführungsstimmen zum ersten Mal virtuell zusammen. Die Webseite eröffnet einen neuen und umfassenden Zugang zum reichen musikalischen Erbe Johann Sebastian Bachs. Nach mehr als zwei Jahren intensiver Arbeit ist www.bach-digital.de nun online.

Die meisten Werkautographe und Originalstimmen, insgesamt über 90% der gesamten Überlieferung, befinden sich in Berlin, Leipzig, Dresden und Krakau. Im Moment sind etwa 40% des Bestandes von über 20.000 Seiten der 697 Handschriften eingearbeitet. Bis 2011 sollen diese Bestände vollständig über  www.bach-digital.de verfügbar sein.

Das Projekt ist von hoher Bedeutung für die Wissenschaft, aber auch für die kulturelle Überlieferung. Der Schutz der Originale und die wissenschaftliche Verwendung stehen im Zentrum der Aufmerksamkeit: Sicherheit, Genauigkeit und Sorgfalt haben höchste Priorität, sowohl im Umgang mit den Autographen als auch bei der Aufbereitung der gewonnenen Daten.

Weitere Angaben dazu nachstehend:

http://www.nmz.de/kiz/nachrichten/bach-handschriften-in-hoechster-bildqualitaet-im-netz

Bach Digital ist eine digitale Bibliothek der Autographe Johann Sebastian Bachs, der von ihm verwendeten Aufführungsstimmen und seiner Abschriften fremder Werke. Diese digitale Bibliothek ist eingebettet in den Bach-Quellenkatalog. Wenn Sie also im Bach-Quellenkatalog im Datenmodel ‚Quellen‘ aus dem Pulldown-Menü ‚Projekte‘ ‚Bach-Digital‘ auswählen, dann gelangen Sie über ’suchen‘ zu einer Liste von Handschriften, zu denen bereits Digitalisate verfügbar sind.

Bis 2011 werden die Autographe und Originalquellen aus den Sammlungen aller am Projekt beteiligten Partner – der Staatsbibliothek zu Berlin, dem Bach-Archiv Leipzig und der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden – veröffentlicht und damit immerhin 90 % des weltweit erhaltenen Bestandes erfasst. Die Einbindung der Autographen weiterer Sammlungen soll folgen.

Bach Digital ist ein gemeinsames Projekt der Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden, des Bach-Archivs Leipzig und des Universitätsrechenzentrums Leipzig.

Werbeanzeigen

4 Gedanken zu „Bach-Handschriften Digital Online aufrufbar

  1. Claudia

    Hallo Volker,
    das ist ja mal wieder ein toller Bericht. Wer Schneiders „Offenbarung“ gelesen hat und sich an den Rotweinfleck auf BWV 244 erinnert, weiss, dass das jetzt nicht mehr passiert! Was das Internet für Möglichkeiten eröffnet!

    Grüße, Claudia

    Antworten
  2. Adamo

    Liebe Claudia!

    Du hast noch mal an den ‚ROTWEINFLECK‘ dieser inspirierenden literarischen Fiktion uns erinnert:

    „… der holländische Dirigent und Organist von Hulle, der in Berlin Rotweinflecken auf P 25 hinterlassen hatte.“ vgl. S.96 Schneider, Offenbarung.

    Köstlich !! Der bemittleidenswerte Naumburger Organist Kemper wollte diesem Malheur ja nicht nacheifern. Aber was ist draus geworden?

    Wir sollten in unserem blog alle nochmal die vergossenen ‚Rotweinflecke‘ in unserem Leben mental aufsuchen. Erinnert uns ein Rotweinfleck nicht an unsere guten Absichten, die wir mit Musik und Rotwein letztendlich begossen hatten?
    Wie auch immer bei jedem von uns es sei-, ich meine:

    beim Aufnehmen von Bach-Werken soll die Sinnlichkeit und der Genuß ‚wegen der Schwachheit unseres Leibes‘ einen festen Platz einnehmen.

    Volker-, wie ich ihn kenne, wird bestimmt den Eisenacher BACH-POKAL mal bildlich für uns im blog herauskramen.
    Dieser Pokal, Bach mal verehrt zum Rotweingenuss, erzählt als einziges Überbleibsel aus Bach’s Haushalt von seiner Tischkultur.

    Ich freue mich mit Euch, dass Ihr euch in Leipzig vor dem Bach-Denkmal trefft.

    Falls ihr nach den Gardiner-Genüssen im Bach-Stübchen oder wo auch immer zusammenkommt und mit Rotwein anstoßt, bitte ich Euch:

    Gedenkt der vielen Daheim-Gebliebenen und nehmt auch mich in Eure Gedanken mit auf!

    Gerne wäre ich mit zum Bach-Fest gefahren, doch meine ‚casalingo'(Haus-Mann)-Pflichten ermahnen mich, nicht allem Bach’schen Trompeten-Schall hinterherzulaufen.

    Herzlichst

    Wolfgang

    Nicht zu vergessen: Schneider, Offenbarung, gibts jetzt auch als TB

    Antworten
  3. Claudia

    Hallo lieber Wolfgang,
    ist ja witzig, dass Du Dich auch noch so gut an diesen sakrilegartigen Rotweinfleck erinnern konntest!
    Wir denken an alle daheimgebliebenen, wir bestellen dem großen Meister und JEG einen Gruß von Dir.
    Letzten Sonntag habe ich die Kantorin aus GE in MH gesprochen, sie hat sich noch mal für unsere netten Worte bedankt.
    Ich freue mich echt schon riesig auf dieses Bachfest,
    lieber Gruß, Claudia

    Antworten
  4. Volker

    Ihr Lieben,

    Danke an @Claudia und @Wolfgang, für die Kommentare. Der Rotwein-Fleck kam auch gestern Abend zwischen Wolfgang und mir zu Gespräch, bin gerade dabei, den Bach-Abend von Bad Salzuflen noch einmal zu verinnerlichen und in Textfassung für die übrige interessierte Nachwelt zu erstellen, dabei wird eine in Bad Salzuflen gestern erstellte Original-Fassung von mir im Inhalt auftauchen, mehr sage ich dazu im Moment nicht aus, es soll eine Überraschung darstellen.

    Ja Wolfgang, wir denken in Leipzig an jeden Daheimgebliebenen und werden auf Euch anstossen, das ist versprochen, die Vorfreude auf Leipzig steigt und kann es kaum noch abwarten und glaube, dass es @Claudia eben so geht…!!
    Bis bald und Grüsse
    Volker

    Antworten

Kommentar verfassen