Schlagwort-Archive: Information über die Brandenburgischen Konzerte

Mein Abend-Tagebuch der ‘Bach by bike’ Reise vom 03.07.-12.7.2021 – der achte und letzte Tag in Weimar am 11.07.2021


Mein Abend-Tagebuch der ‘Bach by bike’ Reise vom 03.07.-12.7.2021 – der achte und letzte Tag in Weimar am 11.07.2021

Letzter Tag 11.7.21, Sonntag.

Mein ABENDTAGEBUCH-Buch der Radreise mit ‚Bach by bike‘. Der 8.Tag (11.7.21)

Noch einmal, nüchtern und diesmal ohne Überschwang ein paar abendlichen Gedanken.
——————————————

Fotos: Kirche Oberweimar

Belvedere und die Frühform der Brandenburgischen Konzerte.
Ich bin wieder im Ilm-Park bis Ober-Weimar geradelt. Plötzlich stand da eine wahre Kirchenburg. Gern bin ich reingegangen und habe den Gottesdienst noch mitgefeiert.

Nachmittags flanierten wir dann zur Weimarer Belvedere einem Lustschloss, aufgeteilt in Nebenschlösser und einer ausladenden Orangerie.
Und das Abschluss-Konzert war dann mit einem ,Wunsch‘ verbunden: die 6 Konzerte, mit dem Titel ‚six concerts avec plusieurs Instruments’ 1621 veröffentlicht, sind nicht in Köthen, sondern Jahre früher, also in Bachs Weimarer Zeit entstanden?
Wie dem auch sei?

Fotos: Römisches Haus im ILM-Park; – Brandenburgische Konzerte

Jedenfalls kamen die zwei Brandenburgischen Konzerte Nr.2 und Nr.4 in der holzverschalten Akustik des Musik-Gymnasium hervorragend zu Gehör. Auch das Telemann-Konzert für 2 Streicher und B.C. hatte mir sehr gefallen.

Wir Radfahrer saßen dann noch zu einem Abschluss-Essen zusammen und freuten uns über unsere Urkunden. Auch hatten Helene, Mareike, Anna und Christine uns mit viel Vorbereitung sicher und mit Musik in den Spuren des jungen Bach geführt.

Letzte Nacht, wieder eine gute Nacht

Adamo

ALL OF BACH präsentiert von J.S. Bach – BWV 1049 „Brandenburgische Konzert No: 4“


Info:  Die Brandenburgischen Konzerte

Die Brandenburgischen Konzerte sind eine Gruppe von sechs Instrumentalkonzerten von Johann Sebastian Bach (BWV 1046–1051). Die erhaltene Partitur von 1721 ist dem Markgrafen Christian Ludwig von Brandenburg-Schwedt (1677–1734) gewidmet, den Bach im Winter 1718/1719 in Berlin kennengelernt hatte.

Der Titel Brandenburgische Konzerte wurde von Philipp Spitta in seiner 1873–1879 verfassten Bach-Biografie geprägt und hat sich heute allgemein durchgesetzt. Bachs Originaltitel lautet „Sechs Konzerte mit mehreren Instrumenten“, auf französisch:

Six Concerts Avec plusieurs Instruments.
Dediées A Son Altesse Royalle Monsigneur
CRETIEN LOUIS. Marggraf de Brandenbourg &c:&c:&c:
par Son tres-humble & tres obeissant Serviteur
Jean Sebastien Bach, Maitre de Chapelle de S. A. S.
Prince regnant d’Anhalt-Coethen.

Auf der Rückseite des Titelblatts folgt eine Widmung an den Markgrafen, ebenfalls in französischer Sprache.

Die sechs Konzerte weisen eine hohe stilistische und strukturelle Vielfalt auf. In ihrer Mischung der verschiedenen historischen und zukunftsweisenden Elemente bilden sie eine persönliche und trotzdem allgemeingültige Ausdrucksform.

Als Bach 1721 die Partitur der sechs Konzerte an den Markgrafen von Brandenburg-Schwedt schickte, hatte er die Werke zu diesem Anlass nicht eigens komponiert. Vielmehr hatte Bach die Sammlung aus Kompositionen zusammengestellt, die nicht alle erst in Köthen, sondern zum Teil wohl bereits in seiner Weimarer Amtszeit (1708–1717) entstanden waren.

Neben dem Widmungsexemplar besaß Bach von den einzelnen Konzerten auch Kompositionspartituren, die er in einigen Fällen für spätere Fassungen, etwa als Einleitungssinfonien in Kantaten, nutzte. Keine dieser Kompositionspartituren ist erhalten. Indizien sprechen dafür, dass sein Sohn Carl Philipp Emanuelvon einigen Konzerten Abschriften besaß und diese Musik in Berlin bekannt machte.

Die Widmungspartitur lag zunächst bis 1850 unentdeckt in der Bibliothek des Markgrafen von Brandenburg-Schwedt und dann in der Königlichen Bibliothek in Berlin. Sie wurde erst bei Erscheinen der Bach-Gesamtausgabe allgemein bekannt.

Das zweite und vierte Konzert stellen eine kleine Gruppe von Soloinstrumenten einem Streichorchester gegenüber und repräsentieren damit die moderne Form eines Konzerts für mehrere Soloinstrumente; hier sind die Schlusssätze immer mehr oder weniger voll ausgebaute Fugen. Auffällig ist, dass jeweils das Instrument, das die Ecksätze dominiert (Trompete im zweiten, Violine im vierten Konzert), im Mittelsatz ganz schweigt oder auf eine rein begleitende Funktion reduziert ist; Bach legte offenbar noch andere Maßstäbe an als eine aus heutiger Sicht saubere Trennung instrumentaler Funktionen. Das zweite und vierte Konzert dürften aus heutiger Sicht die jüngsten der Sammlung sein, dies legt bereits die geringe Zahl an Korrekturen in der Widmungspartitur nahe.

Informationen von ALL OF BACH

Genießen Sie diese Vorstellung von Bachs Brandenburgischem Konzert Nr. 4 bei der niederländischen Bach-Gesellschaft.

Alle Werke von Bach werden kostenlos auf Allofbach.com veröffentlicht. Die Seite für Liebhaber von Bachs Musik!

Jeden Freitag finden Sie eine neue Aufnahme kostenlos unter:

http://www.allofbach.com

Was ist Bach?
Im September 2013 haben wir begonnen, alle Werke Bachs aufzuführen und aufzunehmen. Die ersten Aufnahmen wurden auf dieser Seite am 2. Mai 2014 veröffentlicht, gefolgt von einer neuen Bach-Aufnahme jeden Freitag. Jedes Musikstück von Bach verfügt über eine eigene Seite, auf der Besucher der Website wählen können:

Aufnahmen, Interviews, Hintergrundinformationen oder Publikumsreaktionen. Sie können sehen und hören Sie jedes einzelne Stück in seiner Gesamtheit. Musiker werden darüber reden, was die Musik für sie tut.

Hintergrundinformationen für jede Arbeit und alle Fakten über die Aufnahme sind kompakt zusammengefasst Der öffentliche Teil der Website bietet Raum für Reaktionen von Zuhörern.

Über diese Aufnahme:

AUFNAHME DATUM
19. Mai 2015
LAGE
Felix Meritis, Amsterdam
VIOLINE UND RICHTUNG
Shunske Sato
RECORDER
Heiko ter Schegget, Benny Aghassi
VIOLINE 1
Lucia Giraudo
VIOLINE 2
Pieter Affourtit
VIOLA
Anneke van Haaften
CELLO
Lucia Swarts kaufen
KONTRABASS
James Munro
CEMBALO
Siebe Henstra

FILMDIREKTOR UND EDITOR
Lucas van Woerkum

MUSIKAUFNAHME
Guido Tichelman, Bastiaan Kuijt

KAMERA
Robert Berger, Simon Aarden, Maarten van Rossem
gaffer
Zen Bloot, Patrick Galvin

KONZERTPRODUKTION
Erik van Lith
HERSTELLER
Jessie Verbrugh

Video von ALL OF BACH – Brandenburgisches Konzert Nr. 4


Ich wünsche viel Freude mit dem Video von ALL OF BACH !

Grüße

sommerk

————————————